Anzeige

Rethener Feuerwehrstrolche feiern 10 jähriges Jubiläum

Die Jubiläumszehn
Laatzen: Feuerwehr Rethen (Leine) |

Es gab etwas zu feiern in der Feuerwehr Rethen. Vor 10 Jahren wurde die Kinderabteilung, die Rethener Feuerwehrstrolche, gegründet.

Am Freitag lies die Kinderfeuerwehrwartin, bei der offiziellen Feierstunde, die letzten zehn Jahre nochmal revuepassieren. Sie berichtete von den Höhen und Tiefen der letzen zehn Jahre. Die nachfolgenden Redner würdigten und dankten ihren Einsatz, vor allen, dass sie den Posten zehn Jahre lang inne hatte. So manche Jugendfeuerwehr würde sich über diese Kontinuität freuen.
Am Samstag waren dann die Kinder dran. Die Betreuer hatten für sie einen Fun-Marsch durch Rethen organisiert. Hierzu waren auch die benachbarten und befreundeten Feuerwehren eingeladen.
So starteten Teams aus Wiedenbrügge/Bergkirchen, Bevern, Pattensen, Laatzen und ein gemischtes Team aus Gleidingen und Ingeln/Oesselse. Natürlich waren die Feuerwehrstrolche auch dabei.
Vor dem Start mussten die Kinder ihre Schätzfähigkeiten unter Beweis stellen. Ein Behälter voll Tannenzapfen stand dort, und die Kinder sollten sagen, wie viele es sind. Die Spannbreite der Schätzungen (10-10000) zeigte schon, dass es nicht einfach ist. Es waren 623 Zapfen
Dann ging es endlich los, zu den unterschiedlichen Stationen.
Auf den Schulhof mussten die Kinder ein Feuerwehrauto ohne Räder bewegen. Zum Glück konnten die Kinder auf Röhren zurückgreifen und das Auto, wie die alten Ägypter ihre Steinquader, damit bewegen.
Eine weitere Station war Sackhüpfen. Nur wenn man mit 4 Personen im Sack steht, erfordert das schon ein wenig Koordination. Trotzdem haben alle Teams die erforderliche Strecke gemeistert.
Dass es schwierig ist, Lego-Gebilde zu beschreiben, war auch eine Erkenntnis des Tages. Eine Kind musste den anderen erklären, wie das Bauwerk auf dem Foto aussieht, und die anderen mussten dies dann nachbauen.
Weitere Stationen waren unter anderem Bälle mit einem Löffel balancieren, der Heiße Draht und Klammer mit einer Schnur aufsammeln.
So ging es dann über insgesamt neun Stationen wieder zur Sportanlage hinter dem Gerätehaus.
Dort durften dann noch jede Gruppe noch ein Bild gestalten. Die Bilder werden später zu einem Mosaik-Bild zusammengestellt. Dies soll als Erinnerung an diesen schönen Tag einen Platz im Gerätehaus finden.
Mit Spannung wurde dann aber auch die Siegerehrung erwarten. Ausschlaggebend für den ersten Platz war dann ausgerechnet das Schätzspiel. Die Gruppe Kinderfeuerwehr Bevern Blau hatte hier das bessere Auge und konnte mit 719 Punkten den ersten Platz erreichen. Die gemischte Gruppe der Floriankids Gleidingen und Feuerlinge Ingeln/Oesselse war ihnen mit 716 Punkte dicht auf den Fersen.
Der dritte Platz ging dann an die Laatzener Löschteufel.
Auf die Frage, ob der Tag Spaß gemacht hat, waren sich dann auch alle Kinder einig und bejahten es lautstark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.