Anzeige

Die Kernaussage lautet:Du kannst selber denken!

Luther-Das Pop-Oratorium
 
"sing4you" Chor aus Stadthagen
Hannover: TUI - Arena |

Pop-Oratorium Luther - Das Projekt der tausend Stimmen

Hannover war der Auftaktort für eine Veranstaltung, die es nur selten gibt. In der TUI Arena erweckten knapp 25000 Darsteller Martin Luther wieder zum Leben. Bei „Luther-Das Pop Oratorium“ waren es nicht nur bekannte Musical- Künstler, die gesungen haben, sondern auch noch bei jeder der beiden Aufführung mehr als 1200 Chorsänger mit ihren kraftvollen Stimmen. Aber warum gerade ein Stück über Martin Luther? Im Jahr 2017 jährt sich zum 500.Mal Luthers sogenannter Thesenanschlag, der als Beginn der Reformation gilt. Martin Luther war ein Mensch mit Ängsten, Zweifeln, Gewissenskonflikten, aber auch mit einer festen Überzeugung. Dr. Margot Käßmann, Schirmherrin des Pop-Oratoriums, hob als zentrale Aussage der Reformation hervor, dass der Mensch frei denken soll und darf. Und gerade das tat Luther, wie auch ein Titel im Musical heißt: Selber denken! „Durch die Lieder des Oratoriums wird die Geschichte der Reformation weitergetragen“, sagte Käßmann, der die Begeisterung für das gelungene Musical anzusehen war. Auch für Dieter Falk ist das Lied „Selber denken!“ der Lieblingstitel. Vor fünf Jahren bei „Die 10 Gebote“ war er als Komponist ebenso wie Michael Kunze für das Libretto verantwortlich. Und wer andere Musicals der Beiden kennt, hört auch schon mal bekannte Tonfolgen heraus. Arend de Vries (Geistlicher Vizepräsident der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, Veranstalter) und Martin Bartelworth (Vorstand Stiftung Creative Kirche) sprachen von einer Entstaubung Luthers und das jeder Zuhörer für sich selber überlegen soll, wer Martin Luther für sich ist und bedeutet. Frank Winkels, diplomierter Bühnendarsteller, spielt den erwachsenen Luther sehr überzeugend. Dieter Falk erwähnte, Winkels hätte für ihn den Lutherblick. Seine Stimme, die auch aus Synchronisationen und Hörspielen bekannt ist, lässt Luther mal unsicher, dann wieder stark und energisch erscheinen. Stimmlich herausstechend ist auch Sophie Berner, die vom Publikum mit Beifallsstürmen gefeiert wird. Aber auch bei den weiteren Ensemble Darstellern (Stefan Poslovski, Stefan Stara, Andreas Wolfram, Leon van Leeuwenberg, Paul Falk, Bonita Niessen, Silke Braas, Lisa-Marie Sumner, Andreas Kammerzelt, Michaela Schober) ist die Lebensfreude und die Begeisterung für das Musical anzumerken.
Auch aus Stadthagen vom Chor „sing4you“ waren über 30 Männer und Frauen im Projektchor dabei. Angelika und Friedrich Hiddessen, die auch schon bei „Die 10 Gebote“ mitgesungen haben, waren wie alle anderen in weißer Oberbekleidung und schwarzer Hose gespannt auf die Aufführung, die nun nach monatelangen Proben ihren Höhepunkt erreichen sollte. Der Chor hatte auch aus Haste Sänger mit dabei, die sich schon seit dem Frühjahr 2016 mit dem Stück auseinander gesetzt und immer wieder geprobt hatten. Nachdem Frau Dr. Käßmann und Martin Bartelworth dann einige Worte an die Zuschauer in der gut gefüllten TUI Arena gerichtet hatten, hoben drei Dirigenten ihre Taktstöcke und ließen die Halle erbeben. Zum Ende des Musicals hielt es die Anwesenden auch nicht mehr auf ihren Stühlen. Es wurde geklatscht, gewippt und auch mitgesungen. Sechs Zugaben wurden gegeben und der Applaus nahm kaum ein Ende. Die Musik blieb im Ohr, Luther war nicht mehr ein Unbekannter, sondern mitten im Leben und es wurde das Erhoffte erreicht: Beteiligung, Begeisterung, Bewusstsein. Selber denken!

Weitere Aufführungen gibt es in Stuttgart, Düsseldorf, Mannheim, Hamburg, Halle (Westf.), München, Siegen, Wittenberg und das große Finale in Berlin.
Tickets und weitere Infos unter: www.luther-oratorium.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.