Anzeige

Der SoVD besucht Berlin und schippert auf der Spree

Auf dem Schiff vorbei am Berliner Dom
Die Tagesfahrt im August führte Mitglieder und Gäste des SoVD Ortsverbandes Laatzen-Mitte/Grasdorf am vergangenen Samstag nach Berlin. Das Interesse an der Fahrt war auch dank der im Vorfeld erschienenen Presseartikeln in den regionalen Blättern unerwartet groß und führte dazu, dass der Bus mit 45 Mitreisenden bis auf den letzten Platz besetzt war.
Zunächst hieß es jedoch zeitig aufstehen, denn die Abfahrt des komfortablen Fernreisebusses in Laatzen war bereits um 06:00 Uhr in der früh.
Da sich auch das Wetter mit hochsommerlichen Temperaturen von am Nachmittag über 30 Grad von seiner besten Seite zeigte, war es kein Wunder, dass die Stimmung bei allen ausgesprochen gut war.
Über die Autobahn 2 ging es zunächst mit einem kurzen Zwischenstopp bei Magdeburg auf direktem Weg in die Bundeshauptstadt.
Erster Höhepunkt des Tages nach der Ankunft in Berlin war dann am späten Vormittag die dreistündige Rundfahrt auf dem Landwehrkanal und der Spree.
Diese sogenannte „Brückenfahrt“ bietet die einzigartige Möglichkeit, auf einer Strecke von rund 23 Kilometern die Innenstadt von Berlin mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf dem Wasserweg zu betrachten.
Vom Anleger Corneliusbrücke fuhr der Ausflugsdampfer zunächst auf dem Landwehrkanal am Berliner Zoo vorbei Richtung Westen und bog nach dem Passieren der Dovebrücke rechts auf die Spree ab. Weiter ging die Fahrt durch das Regierungsviertel mit Schloss Bellevue und dem Bundeskanzleramt hinter dem Rechtstag entlang bis zum historischen Altstadtkern Berlins mit Museumsinseln, dem Berliner Dom und dem Nikolaiviertel.
Auf der weiteren Route boten sich herrliche Blicke auf den Fernsehturm am Alexanderplatz und, was uns natürlich besonders freute, auf die direkt am linken Spreeufer gelegene Zentrale des Sozialverbandes.
Hinter der aufwendig restaurierten Oberbaumbrücke bog das Schiff rechts ab und erreichte nach einer kurzen Schleusung wieder den Landwerkanal.
Auch auf der restlichen Strecke durch die Bezirke von Kreuzberg, Neuköln und Schöneberg hin zum Ausgangspunkt der Rundfahrt gab es dann immer wieder Interessantes zu sehen.
Am Nachmittag folgte ein längerer Aufenthalt im Herzen Berlins am Potsdamer Platz. Während einige die Zeit nutzen, einen kurzen Fußmarsch zum nahegelegene Holocaustdenkmal zu machen oder dem Brandenburger Tor einen Besuch abzustatten, zog es andere zum Shoppen in die zahlreichen Geschäfte zwischen der "Daimler Chrysler City" und dem "Sony-Center", oder ganz einfach nur zum „Durstlöschen“ in einen der zahlreichen gastronomischen Betriebe. Müde aber voll mit neuen Eindrücken ging die Fahrt am frühen Abend zurück nach Laatzen.
Und eines hat sich für alle Mitreisenden bewahrheitet: „Berlin ist immer eine Reise wert!“
Auch die nächste Fahrt ist bereits geplant. Am 08. und 09. September geht es für zwei Tage an den Rhein zum „Rhein in Flammen“.
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 22.08.2012
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
23.395
Ursula Schriemer aus Greifenberg | 22.08.2012 | 14:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.