Anzeige

Christlicher Seniorenbund besucht das Motorenwerk des VW-Konzerns in Salzgitter

Die Seniorinnen und Senioren mit dem stärksten Pkw Serienmotor der Welt (Foto: Werner Läwen)
Auf großes Interesse stieß ein Besuch im VW-Werk Salzgitter bei Mitgliedern und Freunden des Christlichen Seniorenbundes. Es musste eine Warteliste angelegt werden, so dass der Besuch in absehbarer Zeit wiederholt wird.

In Salzgitter produzieren rund 6.000 Mitarbeiter pro Tag über 7.000 Motoren aller Baureihen des VW-Konzerns, vom 3-Zylinder Polomotor bis zum 12-Zylinder für den Phaeton und Audi A8. Die 42 Seniorinnen und Senioren konnten sich bei einem Rundgang zunächst ein Bild von der umweltschonenden Bearbeitung der aus der Gießerei kommenden unbearbeiteten Motorteile machen. Im zweiten Teil der Besichtigung folgte die Gruppe der Montage der Motoren, wobei jeder aus rund 550 vorgefertigten Einzelteilen zusammengebaut wird. Dabei beeindruckte besonders das Zentralstück der TDI-Motoren, das "Common Rail". Diese Hochdruckröhre arbeitet mit einem Druck von 1.800 Bar – mehr als 600-mal so viel wie bei einem Pkw-Reifen! Höchste Präzision soll einen möglichst geringen, umweltschonenden Verbrauch garantieren.

Am Abschluss der Führung stand ein Besuch der Fertigungsabteilung für 16-Zylinder-Motoren des Sportwagens Bugatti-Veyron. Mit über 1.000 PS handelt es sich um die weltweit stärksten Serienmotoren für Pkw. Nur 300 Exemplare wurden bisher produziert.

Als nächstes bietet der Christliche Seniorenbund am 14. März unter Leitung des früheren Landtagspräsidenten Jürgen Gansäuer eine Reise zu den Wirkungsstätten der Braunschweiger Welfen in Königslutter, Braunschweig und Wolfenbüttel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.