Anzeige

Ausflug der Ortsfeuerwehr Laatzen nach Wolfsburg

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 25.08.2019

Eine kleine Premiere war dieses Jahr der Ausflug der Ortsfeuerwehr Laatzen, denn nicht mit dem Bus
steuerten die Reisenden das Ziel an, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Am Zielpunkt
angekommen beschäftigten sich die Feuerwehrleute ebenfalls mit Mobilität, nun in der Autostadt.

Gegen 8 Uhr startete die leider nur aus gut 30 Teilnehmern bestehende Gruppe mit der Stadtbahn gen
Hannover, von dort aus brachte der Zug "Enno" die Laatzener sicher nach Wolfsburg. Nachdem sich alle
am Frühstücksbuffet gestärkt hatten ging es ins Phaeno und/oder die Autostadt. Ein Kombiticket für
beide Attraktionen machte dieses möglich.

In der Autostadt lockten die Pavillons der einzelnen Marken des Konzerns Volkswagen, ob Skoda, Seat oder
die Nutzfahrzeuge, immer wieder trafen sich Gruppen von Laatzenern beim Rundgang. Viel zu sehen gab es
auch außerhalb der Hallen: Eine nach gebaute Autobahn zeigte die Entstehung der Schnellstraße und etliche
Beläge, die in den letzten 100 Jahren beim Bau verwendet wurden. Neben dem Zeithaus wagten sich "drei ältere
Herren" auf ein zukünftiges Verkehrsmittel: Mit knapp 25 Kilometern fuhren sie etliche Runden mit
E-Rollern, den sogenannten "Scootern", durch einen Parcours. Im Empfangsgebäude konnten die Laatzener
anhand von "messerscharf zerteilten" Fahrzeugen das Innenleben der Autos sehen. So konnte man genau
in die Holme und Sitze der Autos von außen hineinblicken. Anhand von kurzen Filmen wurde dort ebnenfalls
die Produktion gezeigt.

Im Phaeno standen natürlich die Experimente in Vordergrund. Eine Brücke aus vorgefertigten Dreiecken zu bauen
oder Energie beim Drehen von Rollen zu erzeugen, alles konte ausprobiert werden. Ein "schiefes Haus" sorgte
für das Täuschen des Gleichgewichtes und der Augen, denn ein Ball rollte den Berg raus und nicht herunter.
Einige Laatzener waren auch sehr mutig und nahmen in einem nachgebauten Raum Platz. Als die Tür geschlossen war
drehte sich das Inventar, man selber blieb gerade sitzen, trotzdem dachte die Teilnehmer an laufende Über-
schläge in dem Raum. Ein Gewitter im Zentrum des Phaeno stieß ebenfalls auf großes Interesse. Eine Mitarbeiterin
in einem speziellen Anzug tanzte in dem Gewitter und die Blitze taten ihr nichts an, zuckten aber doch in
ihre Hände. Auch eine Leuchtstoffröhre brachte die Energie zum Leuchten.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ging es dann wieder nach Laatzen zurück. Mit einem 3-gängigen Buffet bei
einem Italiener in Alt Laatzen beendete die Gruppe den Tagesausflug nach Wolfsburg. Bis gegen 22 Uhr saßen
die Fahrtteilnehmer noch bei Rotwein, Bier und Grappa zusammen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.