Anzeige

Rauchmelder piept in Wohnung - Rauchentwicklung

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 28.10.2017

Ein piependen privater Rauchmelder und starke Rauchentwicklung erforderten heute Mittag gegen 13.20 Uhr den Einsatz der Feuerwehr in Rethen. Aus den Fenstern im 1.Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Pattenser Straße quoll Rauch aus der Wohnung.
Die Feuerwehr schlug im Treppenhaus an die Wohnungstür um die Mieter zu warnen, es meldete sich aber niemand. Durch ein gekipptes Fenster betrat der Angriffstrupp, ausgestattet mit Atemschutzgeräten, über die Steckleiter die Küche. Dabei ging leider ein Blumentopf zu Bruch, weiterer Schaden entstand beim Einstieg in den Raum nicht. Auf dem Herd dann die Ursache des Rauches: Angebranntes Essen in einem großen Topf auf der heißen Herdplatte. Die Mieter waren glücklicherweise nicht zu Hause. Den Topf nahmen die Helfer von Herd und kühlten das Essen mit reichlich Wasser. Mit einem Belüftungsgerät bliesen sie anschließend frische Luft in die Räume, durch offene Fenster konnte so der Rauch nach draußen "gedrückt" werden.
Draußen vor dem Haus hatten sich alle restlichen Bewohner versammelt, sie beobachteten die Löscharbeiten. Durch das laute Piepen waren die Mieter auf den Rauch aufmerksam geworden, hatten dann den Notruf 112 gewählt und allen Mitbewohnern Bescheid gesagt.
Verletzt wurde niemand.
Alarmiert waren die Ortsfeuerwehren Rethen, Gleidingen und eine Gruppe aus Laatzen, das DRK mit einem Rettungswagen und die Polizei.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.