Anzeige

Kind steckt in Klettergerüst fest

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 25.02.2017

Etwa 30 Minuten steckte heute Nachmittag ein 7-jähriger Junge in einem Klettergerüst in Laatzen fest. Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Laatzen befreiten den unverletzten Jungen aus seiner missligen Lage.
Das Kind war auf einem Klettergerüst des Spielplatzes am Kastanienweg (Abenteuerspielplatz zwischen den Häusern Schlehenweg/Kastanienweg) gegen 14 Uhr mit seinem Knie zwischen zwei große Bretter hindurch geraten und kam nun nicht wieder zurück. Die Hilfeschreie (das Kind war am Samstagmittag alleine auf dem Spielplatz) hörte eine Nachbarin, diese lief sofort zu dem Jungen und informierte anschließend die Eltern sowie einen nahe wohnenden Feuerwehrmann. Auch die Erwachsenen schafften es nicht das Knie wieder "rückwärts" zwischen den Brettern heraus zu drücken. Das langsam unruhig werdende Kind wurde mit "vielen netten Worten und Geschichten" beruhigt, das verheulte Gesicht änderte sich langsam. Von einer Leiter aus hielt ein Bewohner den kleinen Kerl von unten fest.

Um 14.21 Uhr wurde schließlich die Ortsfeuerwehr Laatzen alarmiert. Die 12 angerückten Helfer schraubten mit Spezialwerkzeug ein Brett ab und gegen 14.33 Uhr konnte der Siebenjährige schließlich von seinem Vater in den Arm genommen werden. Das Kind blieb unverletzt.
Das Brett wurde danach wieder angeschraubt.

Im Einsatz waren Polizei und Feuerwehr, von der Laatzener Ortsfeuerwehr waren 12 Helfer mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.