Anzeige

Die Jugendfeuerwehr Rethen/Leine lässt das Jahr 2012 Revue passieren

Jugendwart Stefan Hampel hält seinen Jahresbericht
 
Niclas Heinrich verließt die Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung
Laatzen: Feuerwehr Rethen (Leine) |

Am Samstag hatte die Jugendfeuerwehr Rethen wieder zur alljährlichen Jahreshauptversammlung eingeladen. Jugendwart Stefan Hampel berichtete über die vielfältigen Aktionen, die die Jugendfeuerwehr im Jahr 2012 unternommen hat.

Es wurden viele feuerwehrtechnische Dienste geleistet, aber auch der Spaß und die Bewegung kamen bei den Jugendlichen nicht zu kurz.
Ein Highlight war ein Konsolen-Abend mit den anderen Jugendfeuerwehren aus Laatzen.
Auch ging es Pfingsten wieder ins alljährliche Zeltlager. Ziel war dieses Jahr Bad Lauterberg im Harz. Neben dem Baden im See stand hier auch die Besichtigung des Feuerwehrmuseums in Wernigerode auf dem Plan. Bei einer Nachtwanderung wurde dann auf die Suche nach Fledermäusen gegangen.
Des Weiteren berichtete Stefan Hampel von dem in Rethen ausgetragenen Stadtpokal-Wettkampf. Parallel dazu fand im Rethener Gerätehaus ein Tag der offenen Tür statt. Als guter Gastgeber hat die Gruppe aus Rethen den anderen Gruppen bei der Platzierung den Vortritt gelassen.
Im Sommer wurden die Dienste an der frischen Luft verbracht, zum Beispiel mit Radfahren, aber auch eine Übung mit Wasser durfte natürlich nicht fehlen.
Ein weiteres Highlight war das große Stadtzeltlager. Dieses fand 2012 in Grasdorf statt. Die Stadtjugendfeuerwehr hatte neben den Jugendfeuerwehren aus den Ortsteilen die jeweiligen Partnerfeuerwehren mit eingeladen. Auch hier wurde ein buntes Programm geboten. Neben einer Besichtigung und einer Disko für die Jugendlichen mussten Floße aus Paletten und Fässern gebaut werden. Diese wurden natürlich auf der Leine auch ausprobiert.
Außerdem ist die Jugendfeuerwehr 2012 fünfzig Jahre alt geworden. Dies wurde im Rahmen des Schützenfestes mit einer Feierstunde gefeiert.
Auch dass wieder einige Jugendliche die Leistungsspange ablegen konnten, berichtete Stefan Hampel. Niclas Heinrich, Ole Ködderitzsch und Markus Marsall waren gemeinsam mit einer Gruppe aus Ingeln/Oesselse erfolgreich.
Wie jedes Jahr musste auch der Jugendrat neu gewählt werden. Hier herrschte unter den Jugendlichen Einigkeit. Alle Posten wurden einstimmig gewählt. So ist in diesem Jahr Jaqueline Demirel die Jugendsprecherin, Niclas Heinrich wurde zum Gruppenführer gewählt. Ole Ködderitzsch ist sein Stellvertreter. Marcel Auge ist der Schriftwart und Tim Jungk übernimmt in diesem Jahr den Posten des Kassenwartes.
Natürlich wurden auch einige Jugendliche für ihre Leistungen im Jahr 2012 geehrt.
So bekamen Jaqueline Demirel und Ole Ködderitzsch eine Medaille für die höchste Dienstbeteiligung. Beiden haben an 94% der Dienste teilgenommen.
Es wird auch jedes Jahr ein Wettkampf um die von Ulrich Fiddickow, Nils Schökel und Ralf Carliczek gestifteten Pokale ausgetragen. Die Jugendlichen müssen hierfür ein Tischtennis-Turnier bestreiten und bei den Schützen schießen. Hier konnte sich Volkan Güven vor Niclas Heinrich und Marcel Auge durchsetzen.
Jaqueline Demirel erhielt den Hirsch für die beste Schützin.
Zum Schluss erhielt Paul Worbs noch die Jugendfeuerwehr-Nadel und ein Buch für seine jetzt startende Truppmann-Ausbildung. Er wurde im letzten Jahr in die Einsatzabteilung übernommen.
Nun erhielten die Gäste die Möglichkeit, noch ein paar Worte zu sagen.
Laatzens Bürgermeister Thomas Prinz lobte die Kontinuität und die Vielfältigkeit in der Jugendarbeit.
Auch die Ortsbürgermeisterin Helga Büschking ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die Jugendlichen zu richten. Sie betonte mit einem Zitat von Aristoteles die Wichtigkeit der Freundschaft.
Für Stadtbrandmeister Hartmut Hoffmann war es wichtig, Lob für das erfolgreiche Stadtzeltlager zur übermitteln.
Hier setzte auch der scheidende Stadtjugendfeuerwehrwart Marcus Schönwandt an. Er betonte noch einmal, wie wichtig die Gäste der Partnerfeuerwehren für den Erfolg des Zeltlagers waren.
Er freute sich auch über die gute Resonanz der Eltern und der Fördernden bei der Versammlung.
Ortsbrandmeister Denis Schröder betonte, dass die Jugendfeuerwehr bei der Versammlung mit Hans Rotter immer noch ein Gründungsmitglied in den Reihen hat.
Er forderte die Jugendlichen auf, Werbung für die Jugendfeuerwehr zu machen. Außerdem dankte er Ole Ködderitzsch, dass er als Mitglied der Jugendfeuerwehr die Kinderfeuerwehr unterstützt.
Der Jugendwart aus Ingeln/Oesselse, Jörg Klepsch, ergriff auch noch das Wort, um sich für die Unterstützung und den Einsatz bei der Leistungsspange zu bedanken. Er bedankte sich besonders bei Madeleine Matthaei für die Hilfe bei den Übungen.
Zum Schluss ergriff noch einmal Stefan Hampel das Wort, um sich bei allen Anwesenden für die Unterstützung im letzten Jahr zu bedanken.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 13.02.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.