Anzeige

Premiere der Heimatbühne Westendorf

von links Eva Bielohlawek, Thomas Bobinger, sitzend- Daniela Cartaggine, Martin Schmid, dahinter- Xaver Strauß, Hildegard Rochna Ernst Broetje- sitzend Sibylle Schulz , dahinter Claudia Wagner, Peter Heinrich
Westendorf: Gasthof Zur Krone |

die Glocken, der Hahn, die Musikkapelle...
und eine Gedächtnislücke!

Das sind die Themen von dem diesjährigem Theaterstück der Westendorfer Heimatbühne - "Die Gedächtnislücke" von Bernd Gombold. Mit diesem Stück beteiligt sich die Heimatbühne an der Aktion der Kartei der Not- Heimatbühne mit Herz!
Bei der gestrigen Premiere begeisterte die Heimatbühne mit einer spritzigen Spielweise, die das Publikum durch zahlreichen Szenenapplaus unterstützte.

Dieses Premierenpublikum war gestern sagenhaft!

Der Bürgermeister "Franz Kübele" (gespielt von Martin Schmid) ist äußerst gestresst von seiner Gemeinde, weil er es unbedingt Allen recht machen möchte. Seine Frau (gespielt von Daniela Cartaggine) ist schon ganz verzweifelt und wird Zusehens wütender, da ihr Mann sie wohl ganz vergisst. Sein Gemeindediener "Sepp Schäufele" (gespielt von Thomas Bobinger), ein richtiges Schlitzohr, macht es ihm durch seine verschiedenen Aktivitäten nicht leichter. Und auch seine Sekretärin "Hannelore Besele" (gespielt von Eva Bielohlawek), die sonst ihren Bürgermeister überall unterstützt, sorgt für eine weitere Verwirrung. Der Vorstand der hiesigen Blaskapelle (Xaver Strauß), eine heiratswillige "Dame" (Claudia Wagner) und die neureichen "Silbersteins" (Ernst Broetje und Sibylle Schulz) machen das Chaos perfekt.
Die Besitzerin des "Tante Emma Ladens"(Hildegard Rochna) sorgt dafür, dass alle Gerüchte schnell im Dorf verbreitet werden.
Als der Bürgermeister nach einem "Unfall" sein Gedächtnis verliert, übernimmt es der Gemeindediener alles auf seine raffinierte Weise zu lösen.
Das Stück bekommt durch die Musiker der Musikkapelle Westendorf einen heimatlichen Flair, da diese nicht nur im Stück integriert sind, sondern die Zuschauer in den Pausen mit traditionellen Weisen unterhalten.
Alles in Allem wieder einmal ein gelungener Theaterabend.
Für die folgenden Abenden (30.12.2016, 5.6.7.14.15.Januar 2017 gibt es noch unter der Telefonnummer 08273 99 66 00 und an der Abendkasse noch Eintrittskarten. Für weitere Informationen schauen Sie doch auf unserer Homepage: www.heimat-buehne.de vorbei.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.