Anzeige

Kreisverband Günzburg verabschiedet Wahlprogramm für die Landrats- und Kreistagswahl am 2. März 2008 – Landrat Hubert Hafner wird seine erfolgreiche P

Landrat Hubert Hafner (CSU)

Das Wahlprogramm, das auf der guten Arbeit von Landrat Hubert Hafner und der CSU-Kreistagsfraktion in den vergangenen Jahren aufbaut und dem Landkreis eine positive Zukunftsperspektive gibt, wurde auf der CSU-Kreiskonferenz einstimmig angenommen. Ebenso wurde in der Kreiskonferenz bekräftigt, dass Landrat Hubert Hafner wegen des weiteren Wahlvorschlags die CSU-Liste für die Kreistagswahl anführt.

Das Programm für die Kommunalwahl am 2. März 2008 gliedert sich in acht Bereiche. Zentrales Thema des Wahlprogramms ist der Bereich Arbeit und Wirtschaft. Die CSU setzt sich u.a. dafür ein, das wirtschaftsfreundliche Klima im Landkreis zu festigen, für die flächendeckende Koordination der Ausweisung mit DSL-Anschlüssen zu sorgen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und den Tourismus zu fördern. Ebenso setzt sich die CSU auch für den raschen Ausbau der A8 ein, für die Weiterentwicklung des Radwegenetzes im Landkreis und die Erarbeitung eines Verkehrskonzepts mit den Kommunen. Die Liebe zur Heimat und der Erhalt der Umwelt sowie die Förderung der Land- und Forstwirtschaft haben auch in Zukunft Priorität. So betonte Landrat Hubert Hafner man wolle die Heimat bewahren und das Heimatgefühl stärken: „Die Menschen sollen sich bei uns wohl fühlen“. Der Landkreis soll sich aber auch weiter für Energieeinsparung und erneuerbare Energien stark machen. Das Landratsamt wird weiterhin ein verlässlicher Partner für Kultur, Bildung und Schulen sein. U.a. soll dies durch die Förderung der Vereine geschehen, als Sachaufwandsträger für die Schulen und die Verstärkung der Schulsozialarbeit. Die CSU ist sich des großen Beitrags bewusst, den der Sport für den Landkreis leistet und wird diesen in vielfältiger Weise unterstützen. Sie setzt sich weiter für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger ein und für einen Landkreis mit einem ausgeprägten sozialen Profil. Diesen erfolgreichen Weg möchte die CSU weitergehen. Besonders wichtig ist ihr ein in der Gesellschaft verankertes Wertesystem: „Vom Wegschauen zum Hinschauen!“ Die demographische Entwicklung im Landkreis macht der CSU Sorgen. Es gilt verstärkt die Erfahrung der Älteren zu nutzen und neue flexible Wohnformen für Senioren zu ermöglichen. Auch das Altwerden in den eigenen vier Wänden soll durch den Ausbau der Tagespflege unterstützt werden. Die Zukunft des Landkreises sieht die CSU in den Händen der Familien, deshalb will sie mit dem Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten in die Zukunft des Landkreises investieren. Zudem soll die offene Jugendarbeit gestärkt werden, ebenso die Erziehungsverantwortung der Eltern. Als Familien- und Kinderregion will die CSU die Familienfreundlichkeit im Landkreis ausbauen. Im Landratsamt, das unter Landrat Hubert Hafner im Zusammenwirken mit den Mitarbeitern zu einem bürgerfreundlichen Dienstleistungszentrum weiterentwickelt wurde, will die CSU die Verwaltungsmodernisierung fortsetzten und die Bürgerorientierung weiter pflegen.
„Die CSU ist mit diesem Programm, mit Landrat Hubert Hafner und der sehr ausgewogenen und den ganzen Landkeis repräsentierenden Kreistagsliste über die Kommunalwahl am 02.03.2008 hinaus ein starker Partner für die Bürgerinnen und Bürger“, ist sich der CSU-Kreisvorsitzende Alfred Sauter sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.