Anzeige

Was soll uns das wohl alles sagen…….?????

Noch ist Licht am Horizont.........
Das Jahr 2010 geizt ja wirklich nicht mit Aufdeckungen, Skandalen und Krisen. Keiner wird hier wirklich verschont, nicht einmal ein Wetterfrosch oder Kirchenmann. Selbst der Flugverkehr wird lahm gelegt. Umweltkatastrophen sind wir ja schon gewöhnt, doch eine andauernde Ölschwemme auf dem Meer hatten wir noch nicht. Und es ist keine Lösung für die Abdichtung des Problems in Sicht. Aber es berührt uns nicht sonderlich, ist ja weit, weit weg, in Amerika, da ist Griechenland schon näher und der Weichmacher unserer einst harten Währung………………..

Die einen sprechen von Panikmache, die anderen von Gewinnen. Welche sehen langsam den Untergang der Erde und andere wiederum die Chance zur Veränderung. Und dann gibt es noch jene die einfach den Augenblick genießen und nicht an Morgen denken wollen. Vieles blieb bisher im Verborgenen, keine wollte etwas davon wissen und auch keiner etwas Preisgeben. War es nun einfach nur ein Winterloch der Presse, war es vor anderen Problemen abzulenken? Wollte jemand einfach nur Gerechtigkeit und einen Stein ins Rollen bringen? Wer hätte denn schon Interesse daran der Kirche an den Karren zu fahren und Misshandlungen von Jahrzehnten in der Vergangenheit aufzuwühlen.

Meistens geht ein Krug so lange zum Brunnen bis er bricht. Nichts ist noch wirklich erwiesen im Falle des Wetterfrosches Kachelmann. Dennoch behaupten böse Zungen das im Moment sehr schwarze Wolken noch lange über ihm hängen werden und die Wahrscheinlichkeit groß sei das er den Sonnenschein nicht mehr verkünden würde. Doch die Presse hielt sich von dem Fernsehmann ein wenig zurück, umso mehr zog sie eine schwarze Wolkendecke über die Kirche und deckte Schandtaten auf die vor drei und mehr Jahrzehnten üblich und aktuell waren. Sollte dies der Kirche die Aufgabe stellen darüber nachzudenken das die 12 Jünger Jesu keine Heiligen in diesem Sinne waren sondern zum Teil Familienväter?

Ein Umdenken in der Politik und Wirtschaft sollte wohl auch die Weltfinanzkrise bedeuten. Doch kaum wurde von einem Abflachen gesprochen waren die Banken schon wieder zur Risikobereitschaft aufgebrochen. Wirklich gelernt daraus scheint keiner zu haben, denn die Denkaufgaben wurden größer, schwerer, gewichtiger. Spekulanten tauchten dafür den Euro in einen Weichmacher und dieser verlor tatsächlich innerhalb weniger Tage rapide an Härte. Die Befürchtung ist immer noch nicht ausgestanden das dieser Euro weiter zu schmelzen droht, wie die Eisberge im Polarkreis, und sich zuletzt ganz auflösen könnte. Den Startschuss dazu gab Griechenland, wenn schon europäische Union dann auch eine wirkliche Union die an einem Strang zieht und Partei – und Fraktionsübergreifend handelt und endlich Spekulanten das Handwerk legt.

Wir leben gut von Mutter Erde und ihren Schätzen. Was sie so in ihrem Inneren verborgen hält wird vom Mensch zu Tage getragen und wieder verdienen dabei einige wenige gutes Geld. War es früher das Eisenerz, die Braunkohle, so kam man bald auf die Idee dass noch mehr darunter verborgen sein könnte und fand das Rohöl. Immer tiefer wurden die Bohrungen, immer gewaltsamer wurde in Mutter Erde eingedrungen, durch des Meeres Tiefen hindurch, um an das begehrte schwarze Gold zu gelangen. Maximale Förderung war wichtiger als die Sicherheit dass hier auch einmal dieses schwarze Gold Wasser verunreinigen könnte, weil es aus unkontrolliert einen anderen Weg zum Austritt sucht. Der größte Schaden ist nicht die nicht zu Geld machenden Verluste des Öles sondern die Gefährdung der der Wasserlebewesen und damit wiederum Verdienste der kleinen Fischer.

Mutter Erde beklagt sich in letzter Zeit des Öfteren. Wie viele Orkane, Taifune und Erdbeben haben nicht nur materiellen Schaden angerichtet sondern Menschenleben gefordert die alle Kriege überflüssig machen würden. Zuletzt der Vulkanausbruch in Island, er legt immer noch durch seine Aschewolke weite Teile des Flugbetriebes lahm. Dagegen sind im Moment noch die ständig schmelzende Eisberge und Gletscher durch das immer größer werdende Ozonloch Peanuts. Kann es sein das der allem weit überlegene Mensch langsam an seine Grenzen kommt was die Mutter Erde betrifft? Kann es sein das langsam wieder mal eine Ära zu enden gehen wird und, wie durch das dritte Reich, eine Inflation durch die Euro – Währung ansteht? Ganz sicher hat die Weltwirtschafts – und - finanzkrise ihre Talsohle noch nicht erreicht, und ganz sicher soll diese unter anderem auch der neue Lehrauftrag für die Verantwortlichen sein zwar das Rad nicht neu zu erfinden, aber es so stabil zu konstruieren das es auch ein gewisses Tempo aushält…………….
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.