Anzeige

Der Kunde ist König,.....

Das nun alte Postamt in Krumbach

.....und die POST preist Ihre Bank in der Werbung als „Weltbank“ an. Doch hinter den Kulissen sieht alles ein wenig anders aus. Das Postamt Krumbach ist geschlossen und die neuen Filialen sind notdürftig bestückt und eingerichtet. Die Krumbacher Kunden dürfen nach Thannhausen, Babenhausen oder Ichenhausen fahren, denn hier zeigen die Chefetagen ihre Unflexibilität dieser staatlichen Dienststelle.

Die Hiobsbotschaft kam ja schon lange das die Poststelle in Krumbach an der Bahnhofstraße nicht mehr tragbar ist. Ein im Sommer aus einem Paket ausgelaufenes Quecksilber hat nun diese Poststelle schon im Oktober geschlossen. Das kam vielleicht der Post AG nicht ganz ungelegen und man konnte sofort die neuen Räume, besser gesagt den neuen Platz im Edeka - Neukauf in der Adolf-Kolping-Straße beziehen.

Beziehen ist vielleicht zuviel gesagt, eher nutzen. Denn die Notdurft, die dort nun herrscht, die ist auf das minimalste an Service und Kundendienst reduziert. In einer schnelllebigen Zeit der Technologie ist die Post hier Lichtjahre entfernt. Während man noch vor 50 Jahre an jedem kleinen Postschalter am Dorf mehr Kundendienst und Flexibilität erfahren durfte, herrscht hier nun das absolute Mittelalter.

Wer dennoch etwas mehr braucht als eine Briefmarke oder einen Paketaufkleber, einen Brief oder ein Paket abgeben möchte, der ist besser beraten ins umliegende Umland zu fahren. Thannhausen, Babenhausen oder Ichenhausen haben das notwendige Inventar und die notwendige Technologie der Postbank und der Postcard. Und wenn der Postkunde dies in Anspruch nehmen möchte, so hat er einfach dort hin zu fahren.

Die mangelnde Flexibilität ist es, altertümliches Arbeiten, Stillstand, das sind die Schwerpunkte was die Post heute ausmacht. Und hier hält die Werbung alles andere als sie wirklich verspricht. Und das nicht erst seit heute. Und wer die Poststelle in Krumbach regelmässig besucht hat, der weiß das sie alles andere ist als unrentabel. Aber rentabel denken tut man auch hier nur wenn es in der Vorstandsetage um das eigene Gehalt geht und die Kleinen gehen vor die Hunde.

„Nichts Halbes und nichts Ganzes“ schafft die Post, der ideale Slogan. Denn man kann keine Filiale eröffnen und dem Kunden sagen, na ja, so in ein paar Monaten werden wir vollständig betriebsbereit sein. Kein Geschäft würde dies auch nur für ein paar Wochen durchstehen. Aber wo die Konkurrenz auch noch nicht groß ist kann man mit dem Kunden Katz und Maus spielen.
Und so funktioniert leider unser ganzer Staatsapparat.
0
7 Kommentare
5.059
Heinrich Wörle aus Gersthofen | 06.11.2007 | 15:24  
265
peter dworak aus Krumbach | 06.11.2007 | 16:02  
22.516
Luis Walter aus Krumbach | 06.11.2007 | 18:16  
265
peter dworak aus Krumbach | 06.11.2007 | 18:26  
22.516
Luis Walter aus Krumbach | 06.11.2007 | 18:30  
22.516
Luis Walter aus Krumbach | 06.11.2007 | 20:40  
2.083
Robert Weiß aus Königsbrunn | 06.11.2007 | 21:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.