Anzeige

Bankbetrug, Teil 11, Exkurs – Börsentipp

Es gibt Leute, Firmen, die geben gewerbsmäßig Börsentipps, nein selbstverständlich nennen sie sich ganz seriös Börsenblatt, Börseninformation oder sonst wie. Für gutes Geld verbreiten sie an ihre zahlenden Bezieher ihre richtigen – und falschen – Informationen und Geheimtipps. „Kaufen Sie jetzt sofort den Spezialwert xy, denn der wird in den nächsten Tagen im Kurs um bis zu 10 Prozent steigen.“ Sehr gut. Der Spezialwert hat nur einen sehr kleinen engen Markt, wenn da nur einige wenige plötzlich auf die Idee kommen, diesen Wert zu kaufen, dann hat das für den Kurs erhebliche Auswirkungen, der Kurs steigt tatsächlich. Also war der Tipp richtig – nur Pech, der Kurs fällt auch sofort wieder und er fällt noch mehr, wenn all die, die mit diesem Geheimtipp ihren Gewinn machen wollten, nun enttäuscht wieder verkaufen, etwas zu spät.
Eine Frage an die Tippgeber: Wenn ihr so genau wisst, dass dieser Wert gleich einen Kurssprung machen wird, warum kauft ihr diesen Wert nicht selbst, macht alle drei Tage den Gewinn von 10 Prozent ohne Arbeit? Der Gewinn wäre immens: alle drei Tage 10 Prozent, das macht im Jahr hundert mal 10 Prozent, oder das eingesetzte Vermögen erhöht sich auf das (1,10^100=) 13.780,61 fache! Reicht euch das nicht?
Ganz leise antworten die Geld- und Gewinnvermehrer: Ganz genau das tun wir ja. Wir kaufen heimlich ein paar dieser Werte vorher ein, dann kommt unter Geheimtipp, der Kurs steigt wegen dieser paar Dummen, und wir verkaufen unseren zuvor eingekauften Ramsch wieder.
Verstanden, wie die Sache geht?
Übrigens: Banken handeln auch mit solchen Spezialwerten – und Tipps geben sie auch.

16.10.2010
Hermann Müller
Bentieröder Bruch 8
OT Bentierode
D-37547 Kreiensen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.