Anzeige

Die Koserower Salzhütten

Koserow: Salzhütten | Bis in das 19. Jahrhundert war die Inselbevölkerung auf den Fischfang als Lebensgrundlage angewiesen. Von 1815 bis 1845 waren die Heringsschwärme an der Usedomer Küste besonders reichhaltig. Der preußische Staat ergriff Maßnahmen zur Unterstützung und versorgung der Inselbewohner. In dieser Zeit entstanden die Salzhütten, auch Heringspackhütten genannt. In den Hütten wurde das steuerfrei gelieferte Steinsalz eingelagert.

Unter staatlicher Aufsicht wurde hier in der Heringssaison der Hering gesalzen und in grossen Holzfässern gelagert. Der gesalzene Hering diente als Wintervorrat für die hungernde Bevölkerung der Insel. Die Heringssalzerei ging gegen Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Nun dienten die Salzhütten als Arbeitsräume und Netzlager.

Koserow hatte um 1900 15 solcher Hütten. Die erhaltenen Salzhütten stammen aus der Zeit von 1880 bis 1890.

1987 wurde das Ensemble der Salzhütten unter Denkmalschutz gestellt.

Heute ist hier ein Fischrestaurant sowie ein kleines Museum eingerichtet.
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentare
68.561
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 31.10.2010 | 12:19  
3.086
Wolfgang Gerstner aus Naumburg (Saale) | 31.10.2010 | 12:55  
68.561
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 31.10.2010 | 13:02  
112.086
Gaby Floer aus Garbsen | 31.10.2010 | 15:37  
10.514
frau stock aus Bad Kösen | 31.10.2010 | 21:32  
6.103
Erwin Zimmermann aus Bad Kösen | 03.11.2010 | 18:25  
3.086
Wolfgang Gerstner aus Naumburg (Saale) | 03.11.2010 | 21:24  
6.103
Erwin Zimmermann aus Bad Kösen | 05.11.2010 | 18:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.