Opa Konrads Gesundheitstipp "Hangover"

Vielleicht lebt der eine oder andere von Euch auch mit dem Großvater zusammen und kann gut nachempfinden, wie ich mich fühle, wenn es mal wieder einen gut gemeinten TIPP der älteren Generation gibt... Opa Konrad mittlerweile über 80 Jahre und Hüter unseres Hofs, der Hühner (natürlich keinen Hahn, der nervt nur!), des Friesenpferdchens Amandus und des Dackels Daxi, hat immer gute Tipps gegen alle eventuellen Zipperleins. Hier der "Hangover"-Tipp:
Ein oder bis zu drei Eiern hart kochen, abschrecken und schälen, dann möglichst viel Muskat aufs Ei und in kleinen Bissen essen, zwischendurch immer mal wieder geriebene Muskatnuss darauf geben. Danach ist das flaue Gefühl im Magen weg und es geht wieder bergauf. Hat man relativ altes (ca. 3-4 Tage) Brot zuhause, hilft auch eine harte "ale rote" Wurst, die in kleine Stücke geschnitten und eine Scheibe Brot ohne Aufstrich dazu essen.

Gute Erholung :)
0
1 Kommentar
104
Annett Bestehorn aus Berlin | 17.08.2009 | 19:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.