Anzeige

Die ersten Minuten im Leben eines Gnukälbchens

In der Serengeti wurden wir beinahe Zeuge der Geburt eines Gnukälbchens. Gerade geboren, lag das Kleine ganz feucht am Boden. Aber wie schnell es dann auf den noch wackeligen Beinen stand! Es dauerte nur wenige Minuten. Wir waren atemlos, so spannend war die Szene! Die Mutter stand wenige Meter entfernt, die Hinterbeine noch ganz blutig von der Geburt. In der Wildnis ist es sehr wichtig, daß die neugeborenen Huftiere sobald als möglich ihren Müttern folgen und sich mit ihnen wieder der Herde anschließen können. Denn nur in der Gemeinschaft von vielen Artgenossen sind sie einigermaßen sicher vor Raubtieren.
2
3
1 4
3
1 3
4
4
3
1 3
4
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
8.175
Natalie Parello aus Sarstedt | 05.03.2013 | 18:30  
16.193
L. G. aus Wertingen | 05.03.2013 | 20:15  
19.857
Martina Köhler aus Göhren | 07.03.2013 | 06:21  
112.087
Gaby Floer aus Garbsen | 08.03.2013 | 08:43  
19.721
Heike O. aus Bad Wildungen | 08.03.2013 | 18:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.