Weiterer Sieg für den EHC Königsbrunn

Vor allem im ersten Drittel erarbeitete sich der EHC zahlreiche Chancen (im Bild Dominik Zimmermann in schwarz)
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Mit 6:5 nach Penaltyschiessen gewinnt der EHC Königsbrunn sein Heimspiel gegen die „River Rats“ des ESC Geretsried. Nach klarem Vorsprung kurz vor Ende der regulären Spielzeit machten es die Brunnenstädter wieder unnötig spannend.

Geretsried reiste mit 13 Feldspielern an, hatte aber alle Leistungsträger mit an Bord. Königsbrunn startete mit 16, im Kader fehlten Antti-Jussi Miettinen und der verletzte Michael Rudolph.

Der EHC begann mit viel Elan, die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen. Nach bisher drei verlorenen Spielen gegen die River Rats sollte nun ein Sieg her. Königsbrunn agierte druckvoll und ging gleich in der vierten Spielminute durch den Treffer von Tim Bullnheimer in Führung. Nach feinem Anspiel von Jakub Bitomsky netzte er freistehend zur frühen 1:0 Führung ein. Nur drei Minuten später legte der EHC nach, dieses Mal setzte Bullnheimer seinen Sturmpartner Bitomsky in Szene, der das Zuspiel souverän zum 2:0 einschoss. Königsbrunn war giftig in den Zweikämpfen und die spielbestimmende Mannschaft. In der 15. Spielminute fing sich der EHC zwar das 2:1, konnte aber nur eine Minute später wieder auf 3:1 davonziehen. Tim Bullnheimer spielte mit einem Klassepass Jakub Bitomsky an, der alleinstehend vor dem gegnerischen Goalie den Puck im Tor versenkte und für den Drittelendstand sorgte.

Nach der Pause zeigten sich die Gäste konzentrierter und waren nun körperlich präsenter als in den ersten zwanzig Spielminuten. Beide Teams lieferten sich einen heißen Tanz auf dem Eis mit viel Härte, aber immer fair. Die River Rats gewannen mehr Bullys und drängten auf den Anschlusstreffer. In der 32. Spielminute schlug dann die erste Reihe der Gäste zu und verkürzte auf 3:2. Die Partie drohte zu kippen, doch nur vier Minuten später traf Dominik Zimmermann nach Anspiel von Hayden Trupp zum 4:2. Geretsried ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken und verkürzte vor der Pause auf 4:3. Danach kassierte der EHC eine Strafzeit, die aber folgenlos blieb.

Im letzten Drittel blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, beide Teams erarbeiteten sich Torchancen. In der 55. Spielminute traf dann Tim Bullnheimer in Überzahl und vom Gegner unbedrängt zum 5:3. EHC-Coach Sven Rampf nahm danach sofort eine Auszeit, um seine Mannschaft für den Endspurt einzustellen. Doch scheinbar stieß er auf taube Ohren, denn die Gäste verkürzten durch Horvath nur 15 Spielsekunden später auf 5:4. Eine Minute vor Spielende traf dann Horvath auch noch zum 5:5, zudem kassierten die Königsbrunner eine Strafzeit, die bis zum Abpfiff allerding folgenlos blieb. Das Spiel ging nun in die Overtime. Beiden Mannschaften gelang es nicht, ein weiteres Tor zu erzielen, deswegen musste die Entscheidung jetzt durch Penaltyschiessen entschieden werden. Da hatte der EHC das bessere Ende für sich, Jakub Bitomsky und Hayden Trupp versenkten ihre Penaltys, und Königsbrunns Goalie Dominic Guran entschärfte die der River Rats.

Die Brunnenstädter holen sich mit dem 6:5 verdient zwei wichtige Punkte gegen einen kampfstarken Gegner auf Augenhöhe und den zweiten Sieg in Folge. Geretsried kann die Heimreise mit einem Punkt im Gepäck antreten und hat dem EHC bis zum Ende alles abverlangt.

EHC-Coach Sven Rampf war nach der Begegnung froh über den Sieg, haderte aber mit dem verlorenen Zähler: „Im ersten Drittel haben wir es gut gemacht, so wie ich es wollte. Wir haben mit Körper gespielt, die Scheibe zum Tor gebracht und erfolgreich abgeschlossen. Im Mitteldrittel verloren wir ein wenig den Faden, waren zu weit vom Gegner weg und haben in der eigenen Zone nicht hart genug gearbeitet. Bis zum 5:3 machten wir das im letzten Drittel sehr gut, dann nehmen wir eine Auszeit, wollen defensiv spielen, kassieren dann aber trotzdem zwei Tore. Im Penaltyschiessen hat Dominic Guran top gehalten und unsere beiden Schützen waren erfolgreich, deswegen sind die zwei Punkte verdient. Es war aber auch ein verlorener Punkt, das ist uns in dieser Saison schon zu oft passiert. Ich möchte an dieser Stelle noch ein großes Lob an Philipp Sander aussprechen, der eine überragende Partie gemacht hat. “

Tore: 1:0 Bullnheimer (Bitomsky, Veisert) (4.), 2:0 Bitomsky (Bullnheimer, Farny) (7.), 2:1 Englbrecht (Hölzl, Hüsken) (15.), 3:1 Bitomsky (Bullnheimer) (16.), 3:2 Horvath (Strobl) (32.), 4:2 Zimmermann (Trupp) (36.), 4:3 Haloda (Strobl, Heigl) (38), 5:3 Bullnheimer (55.), 5:4 Horvath (Gania) (55.), 5:5 Horvath (Strobl) (59.), 6:5 Bitomsky (60. Penaltyschiessen)


Strafminuten: EHC Königsbrunn 6 ESC Geretsried 16 Zuschauer: 251
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.