Anzeige

Torfeuerwerk für die U13 in Peißenberg

EV Königsbrunn U13 (Foto: Jeff Ratcliffe)

Ein unerwarteter Torsegen für die U13 Pinguine in Peißenberg. Mit 14 Toren im Gepäck kehren die Nachwuchsspieler zurück nach Königsbrunn.

Am vergangenen Samstag traf die U13 Mannschaft des EV Königsbrunn mit dem TSV Peißenberg auf den vierten Gegner in der diesjährigen Landesligagruppe. Die Peißenberger Eishackler sind als zähe Spieler bekannt, so dass eine Prognose schwierig war. Dieses Mal verschliefen die Königsbrunner den Spielbeginn nicht und so netzte David Gerner (18) bereits in der dritten Spielminute ein. Doch so Recht fanden die beiden Mannschaften nicht ins Spiel. Nach 13 Spielminuten schien der Knoten auf der Königsbrunner Seite geplatzt. Innerhalb von eineinhalb Minuten schlugen drei Tore auf der Peißenberger Seite ein. Den Anfang machte Julian Diede (15), gefolgt von Luca Baier (21) und Tobias Hillebrand (5). Auch die Peißenberger Eishackler waren nicht ohne Chancen, prallten jedoch am Torwart Luca Jäger immer wieder ab. Daniel Frank (19) erhöhte nochmal um ein Tor, so stand es nach dem ersten Spielabschnitt 0:5. Den ersten Spielabschnitt dominierte die Mannschaft um das Trainerduo Maik Beetz und Michael Klottwig deutlich.

Der zweite Spielabschnitt startet, wie der Erste aufgehört hatte. Durch eine Unachtsamkeit der Peißenberger erhöhte Lennart Ratcliffe (14) auf 0:6. Auch jetzt fand das Spiel hauptsächlich im Drittel der Gastgeber statt. Die Pinguine zeigten tolle Kombinationsspiele, die Ergebnisse der letzten Trainingseinheiten von Trainer Maik Beetz. Die nächsten Tore fielen nahezu im Zwei-Minutentakt: Julian Diede (15), Matti Wengenmayr (16), Manuel Gerner (20), David Gerner (18) und Moritz Schädlich (10) erhöhten gemeinsam auf 0:11 Doch die Königsbrunner sahen keinen Grund das Tempo zu verlangsamen und so schoss Luca Baier ein weiteres Tor für die Pinguine. Den Abschluss des zweiten Spielabschnittes machte David Gerner (18) mit einem Schlagschuss von der blauen Linie.

Im letzten Spielabschnitt wurden die Königsbrunner Spieler unaufmerksamer und erlaubten sich Fehler. Die Peißenberger Eishackler konnten endlich einen Ehrentreffer landen. Das Tempo der U13 Spieler wurde langsamer und die Traumkombinationen blieben aus. So schoss David Gerner (18) das einzige Tor im dritten Spielabschnitt. In der allerletzten Minute nutzen die Eishackler nochmal ihre Chance und so stand es zum Ende des Spiels 2:14.

Heute war die Mannschaft aus Königsbrunn eindeutig der Tempomacher und sie konnten die geübten Kombinationsspiele im Wettkampfmodus testen. Am nächsten Wochenende sind die Spieler des TSV Peißenberg zu Gast in Königsbrunn.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH14 myheimat königsbrunner | Erschienen am 07.11.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.