Anzeige

Langes Wochenende für den EHC

US-Boy Hayden Trupp zeigte in der Vorbereitung schon seine ganze Klasse.
 
In den letzten Testspielen will Coach Alexander Wedl seine Reihen einstellen.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Ab Freitag ist beim EHC Königsbrunn volles Programm angesagt. Neben zwei Auswärtspartien steht am Samstag die offizielle Saisoneröffnung mit Mannschaftsvorstellung und Rahmenprogramm an. Am Sonntag folgt dann ein weiteres Testspiel gegen alte Bekannte.

Zuerst geht es am Freitagabend ab 19:30 Uhr auswärts gegen den Bayernligisten EV Füssen. In der letzten Saison trafen beide Kontrahenten insgesamt vier Mal aufeinander, am Ende gewann jede Mannschaft zwei Partien, die allesamt sehr knapp entschieden wurden. Füssen schaffte es am Saisonende bis ins Finale der Landesligisten und holte sich den hochverdienten Meistertitel. Die Ostallgäuer erreichten dies durch einen breit aufgestellten Kader aus vielen jungen und talentierten Nachwuchsspielern, verstärkt durch einige Routiniers. Am bewährten Konzept hat sich auch vor der ersten Saison in der Bayernliga nichts geändert. Zwar beendete der erfahrene Andrej Naumann seine aktive Karriere, dafür wechselte der 25-Jährige Center Veit Holzmann vom Oberligisten Essen in den Süden. In den bisherigen Spielen war er aber eher in der Defensive zu finden. Mit dem 29-jährigen Angreifer Thomas Böck konnte der Verein den Topscorer des EV Pfronten verpflichten. Zusammen mit ihm wechselte der 26-jährige Goalie Andreas Jorde nach Füssen, die Königsbrunner Stürmer hatten sich ja schon einige Male an ihm die Zähne ausgebissen. Aus dem herausragenden DNL2-Nachwuchs rekrutierte Trainer Thomas Zellhuber noch die Youngsters Tobias Meier (17), Lukas Hruska (18), Fabian Platzer (19), Lukas Baader (19) und Kevin Steiner (20). Der letztjährige Kontingentspieler Lubos Velebny bleibt ebenfalls im Ostallgäu und hat inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft. Trotzdem verzichtet Füssen auf einen Spieler aus dem Ausland und setzt lieber auf den eigenen Nachwuchs. Die Vorbereitung verlief bisher sehr vielversprechend, zwar wurde die erste Heimpartie gegen den ligenhöheren ECDC Memmingen denkbar knapp mit 1:3 verloren, doch im Rückspiel schlugen die Spieler des Altmeisters zurück und besiegten die Indians auswärts mit 6:3.Gegen Peißenberg und Kempten wurden zwei weitere Erfolge eingefahren, ehe die junge Mannschaft am letzten Wochenende beim Blitzturnier in Peiting den zweiten Platz holte und sich nur dem höherklassigen Gastgeber nach Penaltyschiessen geschlagen geben musste. Dies wird wohl das schwierigste Testspiel für den EHC werden, der EV Füssen ist klarer Favorit und wird vor eigenem Publikum wieder alles geben.

Am Samstag steht dann die offizielle Saisoneröffnung in Königsbrunn an, schon ab 11:20 Uhr präsentiert der EV Königsbrunn einige Spiele mit seinem Nachwuchs, mittags wird dann vor Ort der Grill angefeuert. Hier die Termine für alle Interessierten, über ein paar Fans würden sich Kleinschüler und Knaben sehr freuen:

11:20 Uhr EV Kleinschüler gegen ESV Türkheim
14:00 Uhr EV Knaben gegen ESC Kempten

Ein Derby der besonderen Art wird sich danach der EHC mit dem EV Königsbrunn Die Pinguine liefern. Ab 17 Uhr wird dann in fünf Disziplinen der Bessere ermittelt, neben einem 20-minütigen Spiel müssen sich die Teams unter anderem in Ziel- oder Penaltyschießen messen. Dem Sieger winkt ein Fass Bier und dazu der Titel als Stadtmeister. Während der Veranstaltung gibt es eine große Tombola, Sponsoren und Unterstützer haben zahlreiche Sachpreise dafür gestiftet. Im Anschluss danach wird der EHC dann seinen Kader offiziell im Festzelt präsentieren, ehe es mit der Oktoberfestparty weiter geht. Musikalisch wird der Event untermalt von der Partyband The Hoberfeldtreiber, dazu gibt es unter anderem Bier und Schmankerl vom Grill.

Gleich am nächsten Tag steht dann ab 18 Uhr mit dem Spiel gegen die „Donau Devils“ des VfE Ulm/Neu-Ulm ein weiterer Test für den EHC auf dem Programm. Vor knapp zwei Wochen fand diese Partie schon in der Königsbrunner Eishalle statt, da hatte der EHC mit dem 5:2 die Begegnung klar für sich entschieden. Danach folgte eine bittere 0:8 Auswärtsklatsche der Ulmer gegen den Bayernligisten Pfaffenhofen. Das letzte Spiel in Pfronten konnten die Donau Devils dann aber mit 5:4 nach Verlängerung für sich entscheiden. Gegen den EHC soll die Mannschaft vor eigenem Publikum einen weiteren Sieg einfahren.

EHC-Vorstand Tim Bertele freut sich schon auf das ereignisreiche Wochenende: „Da haben wir dann nochmal Gelegenheit die Reihenzusammenstellungen zu testen. Am Samstag gehen wir bei unserer Saisoneröffnung mit dem Wettbewerb gegen den EV Königsbrunn neue Wege. Wir hoffen so unseren Zuschauern viel Spaß zu bereiten und natürlich auch auf ein gut besuchtes Stadion bei freiem Eintritt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.