Anzeige

Landkreisturnier im Judo mit steigendem Interesse

Das Bild zeigt dass die Kinder viel Spaß haben, auch wenn Übungsleiter Jürgen Trautmann ein "ernstes" Wort spricht
Das Landkreisturnier im Judo fand auch heuer wieder in der Sporthalle der V. Abteilung der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn statt. Deutlich mehr Teilnehmer wie in den letzten Jahren waren der Einladung von Landrat Martin Sailer gefolgt um die Medaillen und Urkunden zu erkämpfen. 55 Kinder und Jugendliche aus drei Judovereinen aus dem Landkreis Augsburg konnte die Sportbeauftragte des Landkreises, Michaela Schuster begrüßen. Sie hatte neben Medaillen und Urkunden wieder einen Sack Kuscheltiere dabei, so dass jeder Beteiligte ein schönes Erinnerungsgeschenk mitnehmen konnte. Der Sportreferent der Stadt Königsbrunn, Maximilian Wellner appellierte vor allem an die zahlreich anwesenden Eltern, ihre Kinder neben der Schule vor allem in sportlichen Aktivitäten zu fördern und auch mal ein Wochenende zu opfern. Der stellvertretene Abteilungsleiter der der Bereitschaftspolizei Jürgen Harle freute sich über die große Resonanz für die Veranstaltung und dass so viel Leben in der Sporthalle herrschte. Judoabteilungsleiter und Vizepräsident des Polizei SV Königsbrunn Hannes Daxbacher, eröffnete das Landkreisturnier, übergab dann das Kommando an den zweiten Abteilungsleiter Volker Leitermeier der in gewohnter Weise mit einer Anzahl Übungsleitern, Betreuern und Helfern die Veranstaltung leitete. Während die Altersklassen U10 und U12 in Kampfgruppen in sechs Stationen um Punkte rangen, versuchten die Jugendlichen U15 beim Randori (Freier Kampf) mit sauberen Techniken die Kampfrichter zu überzeugen. Da es beim Landkreisturnier keine Verlierer gibt, jeder kann für seine Mannschaft und für sich Punkten, gingen alle Teilnehmer mit einer Medaille und einer Urkunde nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.