Anzeige

Königsbrunner FC kann doch noch gewinnen - 4:3 Arbeitssieg gegen Dinkelscherben

Königsbrunn: Hans Wenninger Stadion | Nach Krampf und Kampf 4:3 Sieg für den FC Königsbrunn – Relegationschancen sind wieder in Reichweite
Von Kurt Aue
Im Hans Wenninger Stadion in Königsbrunn ging am Ostermontagnachmittag ein voller Kampf und Krampf geführtes Fußballspiel zwischen dem FC Königsbrunn und dem TSV Dinkelscherben über die Bühne. Die etwa 120 Zuschauer, die meisten davon sind aus der Reischenau in die Brunnenstadt Königsbrunn angereist, sahen ein niveauloses Bezirksoberligaspiel von beiden Teams. Zum Schluss hatten die Gastgeber das Glück des Sieges und holten sich dank des 4:3 Erfolges drei wichtige Punkte um doch noch die Relegationsrunde um den Aufstieg in die Landesliga zu erreichen. Die Königsbrunner gestalteten zu Beginn das Spiel sehr druckvoll hatten aber im Abschluß kein Glück.
Mitten in die Drangperiode der Gastgeber hinein erzielte Florian Wiest das 1:0 für das Team aus den „Westlichen Wäldern“. Die Fuhrmann – Schützlinge aus Königsbrunn besannen sich nun einer intensiveren Spielweise und kamen in der 22. Minute durch Christoph Schmid zum 1:1 Ausgleich. Die Königsbrunner Abwehr zeigte sich in der Folgezeit mit Schwächen, was Gästestürmer Benedikt Reisacher zur 2:1 Führung für sein Team nutzte.
Kurz vor dem Pausentee erzielte Maximilian Murpy den 2:2 Ausgleichstreffer.
Nach der Pause wurde das Spiel hektischer und die Gäste brachten etwas Härte ins Spiel, sodaß auf Seiten Königsbrunns Christoph Schmid verletzungsbedingt


durch Andreas Assner ersetzt werden musste. Assner war es dann auch der in der 70. Minute der den 4:3 Siegtreffer erzielte und die glückliche Auswechselhand des Trainers bestätigte. Zuvor hatte noch Christian Merk die 3:2 Führung für die Gastgeber herausgeschossen und erneut Florian Wiest den 3:3 Ausgleichstreffer markiert. Tumultartige Szenen gab es in der Schlußphase von Seiten der Offiziellen und Zuschauer der Gäste, da man mit einem Abseitspfiff und ein paar Kleinigkeiten des an sich gut leitenden Schiedsrichters Manfred Reuter aus Zusamaltheim nicht einverstanden war. Aufs Spielfeld laufende Offizielle des TSV Dinkelscherben in Richtung des Schiedsrichters könnte noch Folgen für den TSV Dinkelscherben heraufbeschwören.
Torfolge: 8. Min. 0:1 Florian Wiest, 22. Min 1:1 Schmid, 32.. Min 1:2 Reisacher, 39. Min 2:2 Murphy, 65. Min. 3:2 Merk, 69. Min. 3:3 Florian Wiest, 70. Minute 4:3 Assner.
FC Königsbrunn :

Pütz, Merk, Gerum (78. Min. Finsterwalder), Bauer, Kalkbrenner, Plesner, Jasigi, Hagen, Barbano, Murphy (88. Min. Mayer), Schmid (42. Min. Assner).


TSV Dinkelscherben :

Wenni Michael, Greisel, Girr (67. Min. Winzig), Kauer, Wiest, Reisacher, Leutenmayr, Zeller (80. Min. Wink), Hauser (67. Min. Wiener), Wenni Martin, Hofmiller.
Schiedsrichter: Manfred Reuter,
VfL Zusamaltheim. Assistent 1 Valentin Bohmann, JFG Riedburg, Assistent 2 Dominik Reuter, Vfl Zusamaltheim.




Besondere Vorkommnisse: 52. Minute Unterbrechung wegen Nasenbluten des Schiedsrichters.
Zuschauer: 120
0
2 Kommentare
2.083
Robert Weiß aus Königsbrunn | 09.04.2012 | 21:23  
1.101
Marius Kardaczynski aus Königsbrunn | 10.04.2012 | 16:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.