Königsbrunn verschenkt erneut einen Sieg

Der EHC liess wieder zahlreiche Chancen liegen (in weiss Hayden Trupp).
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Mit 3:4 verliert der EHC sein Auswärtsspiel gegen die „Eispiraten“ des ESC Dorfen. Zwei Minuten vor Spielende lagen die Brunnenstädter noch in Führung, ehe die Partie kippte.

Die Eispiraten konnten für die Partie 18 Feldspieler aufbieten, Königsbrunn startete mit 17. Bei den Brunnenstädtern waren dieses mal wieder Marc Barchmann und Julian Becher im Aufgebot. Nicht mehr im Kader war Max Arnawa, der aus disziplinarischen Gründen suspendiert wurde und nicht mehr für den EHC auflaufen wird.

Königsbrunn startete mit viel Einsatz in die Partie und erarbeitete sich einige gute Chancen. Den ersten Treffer erzielten aber die Eispiraten, in der siebten Minute fand der Puck nach einem Schlagschuss den Weg ins Tor der Brunnenstädter. Der EHC war sichtlich bemüht, im Abschluss aber zu harmlos. Zahlreiche Chancen wurden wie schon am Sonntag einfach liegengelassen. Dorfen machte das besser und legte nur eine Sekunde vor der Drittelpause das 2:0 nach.

Das Mitteldrittel gestaltete sich ausgeglichener, der EHC hatte aber immer noch einige Gelegenheiten den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 31.Spielminute fiel dann endlich das ersehnte 2:1, Hayden Trupp versenkte nach feinem Anspiel von Antti-Jussi Miettinen mit einem satten Schuss die Scheibe im Tor der Eispiraten. Doch auch danach hatten die Königsbrunner Probleme mit ihrer Chancenverwertung, bis zur letzten Pause fielen keine weiteren Tore mehr.

Im Schlussdrittel erwischte der EHC einen Start nach Maß, in der 43. Spielminute setzten sich die Königsbrunner schön im gegnerischen Drittel fest und trafen zum 2:2 Ausgleich. Gustav Veisert netzte mit einem beherzten Schuss ein und ließ den mitgereisten Anhang jubeln. Der EHC erarbeitete sich wieder zahlreiche Möglichkeiten und drängte auf den Führungstreffer. Dieser fiel dann in der 52. Spielminute, in Überzahl traf Dennis Tausend zum 3:2 für Königsbrunn. Doch statt die Partie clever zu Ende zu spielen, fingen sich die Königsbrunner zwei Minuten vor Spielende den Ausgleich. 14 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit fiel wie aus dem Nichts sogar noch das 3:4, das Spiel war jetzt gelaufen.

Königsbrunn hat das Siegen wohl verlernt, trotz klarem Chancenübergewicht und viel Einsatz stehen unter dem Strich wieder null Punkte. EHC-Coach Sven Rampf wirkte nach der Partie ratlos: „Im ersten Drittel waren wir klar besser, kassieren aber zwei Treffer. Momentan klebt uns einfach die Scheiße am Schuh. Auch im Mitteldrittel haben wir gut gespielt. Dann kämpfen wir uns zurück und gehen in den letzten 20 Minuten sogar in Führung, und das hochverdient. Ausgerechnet meine erste Reihe kassiert dann in den letzten beiden Minuten zwei Treffer, so etwas darf nicht sein. Diese Spieler sollten normalerweise den Unterschied ausmachen.“

Tore: 1:0 Walter (Fischer, Folger) (7.), 2:0 Kirsch (Vrba, Sodja) (20.), 2:1 Trupp (Miettinen, Voit) (31.), 2:2 Veisert (Szegedin, Voit) (43.), 2:3 Tausend (Trupp, Bullnheimer) (52.), 3:3 Sosja (Kirsch, Susanj) (59.), 4:3 Göttlicher (Folger, Schröpfer) (60.)

Strafminuten: ESC Dorfen 4 EHC Königsbrunn 0 Zuschauer: 100

Am Freitag bestreitet der EHC Königsbrunn sein drittes Auswärtsspiel in Folge, ab 20 Uhr geht es gegen die „Mighty Dogs“ des ERV Schweinfurt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.