Anzeige

EV Königsbrunn Eishockey Jugend: Siegreicher Fight im verschneiten Pfronten

Pinguine drehen Spiel von 0:2 und siegen am Ende verdient mit 5:3

Romantisch ging es im Landesligaspiel der Jugend nur vor der Eishalle im tief verschneiten Pfronten zu. Auf Eis schenkten die Gastgeber den Königsbrunnern schnell etwas ein. Mehr Puckbesitz hatten zwar die Pinguine, doch an Ideen und passenden Spielzügen mangelte es. So stand es nach acht Minuten bereits 2:0 für die Gastgeber.

Ob es an der Weihnachtsfeier der Pinguine am Vorabend lag? Wie auch immer, jedenfalls fand der Trainer offensichtlich in der ersten Drittelpause die richtigen Worte. Im zweiten Drittel konnten die Brunnenstädter endlich drei Treffer erzielen, dies bei nur einem Gegentreffer. So ging es mit 3:3 in den letzten Spielabschnitt.

Bereits in der 44. Minute wurde der vielumjubelte Führungstreffer zum 4:3 erzielt. Langsam aber sicher dominierten die Pinguine auch das Spielgeschehen, ohne jedoch wirklich zu glänzen. Auch Pfronten fehlten die spielerischen Mittel und Abwehr und Torhüter der Gäste standen sicher. In der 57. Minute konnten die Pinguine mit dem 5:3 schließlich alles klar machen. Die Gastgeber reagierten nur noch mit übertriebener Härte und auf der Tribüne ließen sich unnötiger Weise einige Zuschauer zu verbalen Attacken hinreißen. Dank einer zur Zuschauertribüne offenen Strafbank drohte nach einem weiteren bösen Foul der Gastgeber die Situation zwischen Zuschauern, Spielern und Betreuern zu eskalieren. Schließlich siegte aber doch die Vernunft aller Beteiligten und mit dezimierten Kadern konnten die letzten drei Minuten ohne Spielstandveränderung abgeschlossen werden. Mit einem am Ende verdienten Sieg durften die Pinguine somit die Heimreise aus dem Winter Wonderland in Pfronten antreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.