Anzeige

Eishockey - U20 mit Jungjahrgängen zum verdienten Sieg

(Foto: Peter Thomas)
 
Peter Thomas
Am letzten Sonntag hatte die U20 vom EV Königsbrunn die Bulls aus Sonthofen in der heimischen Hydro-Tech Eisarena zu Gast. Das letzte Duell haben die Pinguine klar mit 1:9 für sich entscheiden können. Doch die Gäste aus Sonthofen sind nicht zu unterschätzen. So haben sie als Tabellenletzter eine Woche vorher gegen den Tabellenzweiten aus Memmingen mit 6:1 gewonnen und gegen den Tabellenführer Pfronten unterlagen sie nur knapp mit 3:2. Trainer Thore Knopf musste auf einige Leistungsträger verzichten. Kapitän Samuel Neumann, sowie Andrè Hafner und Tobias Königsberger, waren vom letzten Spiel in Türkheim immer noch verletzt. Nico Wiendl, Lukas Kühl und Luis Römer standen dem Team aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung. Das war der Zuschlag für die Jungjahrgänge der U17, in die höhere Altersklasse nominiert zu werden. So standen im Kader Marco Citovsky, David Kreuzer, Leon Baier, Karim Zerourou und Marvin Sorkale.

Pünktlich um 16.45 Uhr fiel das erste Bully. Ein schnelles Spiel mit hohem Tempo wurde den Zuschauern geboten, und die Brunnenstädter ließen in den ersten Spielminuten bereits einige Chancen liegen. In der 8. Spielminute war es dann Maximilian Fiebig, der den "Knoten" befreiend lösen konnte. Doch weitere 11 Minuten dauerte das flotte und sehenswerte Spiel, bis auf Zuspiel von Max Fiebig, Jonas Reinold zum 2:0 Pausenstand traf.

Ab dem zweiten Drittel wurde das Spiel deutlich härter. Die Bulls zeigten ihre Hörner und versuchten mit nur 11 Feldspielern die Heimmannschaft auf diese Weise zu provozieren. Dank der hervorragend agierenden Schiedsrichter, geriet das Spiel nicht außer Kontrolle und jede unkorrekte Attacke landete auf der Strafbank.
Königsbrunn konnte in der 23. und 32. Spielminute durch Nils Thomas die Führung ausbauen. Bei beiden Toren assistierte ihm Niklas Beck mit der jeweiligen Vorlage. Erneut in Minute 32 setzten die Pinguin-Youngsters nach. Marco Citovsky traf auf Zuspiel von David Kreuzer zum zweiten Drittel-Endstand von 5:1.

Weiter das Spiel spielen und nicht auf die Strafbank provozieren lassen, war die Aufgabe zum letzten Abschnitt. Der ERC Sonthofen kämpfte mit zwei Reihen gegen starke Pinguine an. Mit schnellen Spielzügen und sichereren Kombinationen konnte man die Bullen aus dem Allgäu überlaufen und immer wieder gefährlich vor dem Tor agieren. Doch Sonthofen hielt dagegen und verlor weder in Zweikämpfen, noch an der Bande und auch nicht bei Prügeleien ihre Kräfte. In der 50. Spielminute konnten die Gäste ihr Überzahlspiel bereits nach sieben Sekunden zum 5:2 nutzen. In Minute 55 traf Nils Thomas zu seinem persönlichen Hattrick im Alleingang, sowie erneut Marco Citovsky auf Zuspiel durch Karim Zerourou zum verdienten 7:2. Doch wer denkt Königsbrunn setzte sich die letzten 4 Minuten zur Ruhe, lag falsch. Die Jungjahrgänge schnupperten Gefallen bei den "Großen" bereits Verantwortung übernehmen zu dürfen, und kämpften mit viel Freude weiter. Karim Zerourou bediente Marvin Sorkale und hochmotiviert zeigte Marvin Sorkale ein sehenswertes Zuspiel auf Nils Thomas, der zum vierten Mal in diesem Spiel einnetzen konnte. In der 60. Spielminute sah Marvin Sorkale seinen frei stehenden Verteidiger, den er mit einem schönen Pass zum letzten Treffer bediente. Mit einem unhaltbaren Tor in den oberen Winkel durch Moritz Fuchs, verabschiedeten sich die Brunnenstädter mit 10:2 von den Bulls aus Sonthofen.

Am kommenden Freitag, 15.02.2019 hat die U20 ihr letztes Heimspiel der Saison. Zu Gast ist der ESV Türkheim. Anpfiff ist um 20 Uhr und der Eintritt ist frei.

Strafen: EV Königsbrunn 24 Minuten / ERC Sonthofen 30 Minuten

(Text von Michaela Königsberger)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.