Anzeige

Eishockey - Großes myheimat-Interview mit dem EV Königsbrunn

 
Zweiter Vorstand beim EV Königsbrunn: Walter Neumann
Mitgliederversammlung und Gründungsfest des EV Königsbrunn „Die Pinguine“

Am Samstag, 27.07.2013 führt der neu gegründete EV Königsbrunn im Trachtenheim in Königsbrunn die jährliche Mitgliederversammlung durch und feiert danach das Gründungsfest.

Folgender Ablauf ist vorgesehen:
• 16:30 Uhr Jugendversammlung
• 17:00 Uhr Mitgliederversammlung
• Ab 18:00 Uhr gemütliches Beisammensein/Gründungsfest

Im Rahmen des Events wird es einen Informationsstand für alle interessierten Spieler geben – insbesondere für die Altersklasse der Kleinstschüler (5-9 Jahre). Zudem ist geplant, einen Ausrüstungsflohmarkt abzuhalten. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wird es einen Ausblick auf die kommende Saison geben und man wird u.a. die Teamwear-Kollektion vorstellen.

Nach dem offiziellen Teil soll es dann nahtlos in das Gründungsfest übergehen – bei schönem Wetter im Biergarten des Trachtenheims. Gäste sind natürlich herzlich willkommen.

Das Gründungsfest ist ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Geschichte des EV Königsbrunn – zum bisherigen Ablauf und den Planungen für die Zukunft gaben jetzt die Vorstände Simone Häckelsmiller und Walter Neumann für myheimat ein Interview:

Seit wann gibt es den EV Königsbrunn?

Häckelsmiller: Als sich gegen Ende des Jahres 2012 das bittere Ende des ESV Königsbrunn abzeichnete, machten einige engagierte Eltern mobil und haben im Hintergrund die Voraussetzungen für die Gründung des neuen Vereins geschaffen um dem Nachwuchs eine finanziell gesicherte Zukunft im Eishockeysport zu ermöglichen.
Daher auch zunächst ohne eine 1. Mannschaft, da das finanzielle Risiko nicht kalkulierbar war.

Neumann: Sehr schnell fand sich ein breit aufgestelltes und kompetentes Team, sodaß am 24.01.2013 die Gründungsversammlung stattfinden konnte. Es gab bis dahin nur eine Satzung und die richtige Arbeit begann erst. Anmeldung beim BLSV und beim BEV, Verhandlungen mit der BVE und der Stadt Königsbrunn und nicht zuletzt die aktive Gewinnung von Mitgliedern sowie die Verpflichtung eines qualifizierten Trainerteams.


Waren die Bemühungen erfolgreich?

Häckelsmiller: Ja sehr! Binnen kürzester Zeit wurden alle Pflichtaufgaben erfolgreich gemeistert. Besonders erfreulich ist die hohe Mitgliederzahl, die generiert werden konnte.
Nahezu alle bisherigen Mitglieder sind dem neuen Verein gefolgt – noch viel erfreulicher ist, daß man auch einige Rückkehrer wieder in der Pinguin-Familie begrüßen kann.

Neumann: Nahezu alle Gespräche liefen sehr positiv und die Arbeitsteilung im Vorstandsteam inkl. der Jugendleitung ist zielorientiert und geprägt von Teamgeist und Aufbruchstimmung.


Wieviele Teams werden in der nächsten Saison an den Start gehen?

Häckelsmiller: Wir wollen alle 6 Nachwuchsteams zzgl. der Damen an den Start bringen!

Neumann: Einzig bei den Kleinstschülern haben wir noch Lücken im Kader, die wir jedoch mit gezielten Aktionen noch füllen wollen. Hierzu sind auch wertvolle Infos für Interessiert auf der Vereinshomepage: www.ev-koenigsbrunn.de zu finden. Selbstverständlich sind wir in allen Teams offen für Neuzugänge.


Was sind die sportlichen Ziele?

Häckelsmiller: Mittelfristig wollen wir mit allen Teams in der Klasse B bzw. Landesliga vertreten sein. Das ist schon eine Herausforderung.

Neumann: Sportlich wollen wir uns mit dem großen Nachbarn „AEV“ ergänzen – dort der absolute Leistungssport – in Königsbrunn der ambitionierte Sport in familiärer Atmosphäre. Entsprechende Gespräche mit dem AEV wurden bereits geführt und es deutet vieles auf eine gute Zusammenarbeit hin. Alle eishockeybegeisterten Kids aus der Region sollen ihrem Leistungsvermögen entsprechend eine sportliche Heimat finden können.


Gibt es Planungen darüber hinaus?

Häckelsmiller: Wir würden gerne das ein oder andere Turnier in unserer schönen Hydro-Tech-Eisarena veranstalten – doch diese Dinge bedürfen einer langen Vorlaufzeit – insbesondere, wenn es sich um internationale Turniere handelt. Folglich ein Ziel für die Saison 2014/15

Neumann: Es wäre ein immenser Gewinn für den Verein und auch die Stadt, wenn wir entsprechende Turniere durchführen könnten. Doch hierzu müssen erst auch entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Auch sind wir hierbei auf die Unterstützung des Fördervereins und von Sponsoren angewiesen.


Apropos Sponsoren – gibt es hier schon Erfolgsmeldungen?

Häckelsmiller: Erfreulicherweise ja – erste Sponsoren konnten schon gewonnen werden und wir werden in Kürze ein durchgängiges Sponsorenkonzept vorstellen.

Neumann: Wir werden einen einfachen Flyer auflegen, in dem ein simples und für jeden Geldbeutel zugeschnittenes Konzept vorgestellt wird. Im Vordergrund steht die Förderung des Wir-Gefühls und auch die soziale Komponente wird berücksichtigt werden. Nicht zuletzt sind wir als gemeinnütziger Verein anerkannt, mit der Berechtigung entsprechende Spendenquittungen auszustellen.


Die finanzielle Zukunft ist also gesichert?

Häckelsmiller: Ja! Wir haben einen abgesicherten Etat und wir werden regelmäßig eine Überwachung des Budgets durchführen.

Neumann: Das Motto ist: nur die Mittel ausgeben, über die man auch sicher verfügen kann!


Gibt es Wünsche der Vorstandschaft?

Häckelsmiller: Wir wünschen uns ein harmonisches Miteinander und wir wollen möglichst vielen Kids die Möglichkeit geben, den Eishockeysport zu erlernen.

Neumann: Weiterhin eine fruchtbare Zusammenarbeit mit allen am Eissport beteiligten – insbesondere dem EHC wünschen wir eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes 1. Mannschaft. Uns wünschen wir, die gesteckten Ziele zu erreichen – ganz besonders wünschen wir uns noch regen Zulauf bei den „Bambinis“.


Die myheimat-Redaktion bedankt sich für das Interview und wünscht allen Spielern, Trainern & Betreuern viel Erfolg in der neuen Saison und freut sich auf viele spannende Berichte!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.