Anzeige

Die Tormaschine ist angelaufen

Offensivspezialist Lukas Fettinger zeigte eine starke Partie
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Am Freitagabend siegte der EHC Königsbrunn in seinem Heimspiel souverän gegen die „Falcons“ des EV Pfronten. Vor 211 anwesenden Zuschauer präsentierte sich die Mannschaft von Coach Erwin Halusa kämpferisch stark und torgefährlich.

Königsbrunn legte gleich los wie die Feuerwehr und überrannte die Abwehr der Falcons. Nach nur 15 Spielsekunden zappelte der Puck im Pfrontener Tor, Hayden Trupp erzielte den bisher schnellsten Treffer der Königsbrunner. Der EHC agierte weiterhin stark vor dem gegnerischen Tor, erlaubte sich aber zu viele Fehler. So kamen die Gäste auch zu Chancen, doch im Tor der Königsbrunner lieferte Goalie Sebastian Kinader wieder eine starke Partie ab und neutralisierte die Schussversuche der Falcons. Sein erstes Überzahlspiel gestaltete der EHC eher schwach, doch Markus Jänichen nutzte eine Unaufmerksamkeit des Gegners und netzte zum 2:0 ein. Nur zwei Minuten später legte Hayden Trupp zum 3:0 nach. Pfronten zeigte so wie der EHC viel Einsatz, scheiterte aber immer wieder im Abschluss. Kurz vor Drittelende verkürzten die Falcons aber auf 3:1, mit diesem Ergebnis ging es dann in die erste Pause. Gleich nach Beginn des zweiten Spielabschnitts erzielte Pfronten sogar den Anschlusstreffer. Doch Hans-Jörg Traxinger hatte nur Sekunden danach mit dem 4:2 die richtige Antwort parat. Den fünften Treffer für Königsbrunn legte Moritz Lieb für Henning Schütz auf, kassierte aber kurz danach wegen hohen Stocks eine fünfminütige Strafe plus Spieldauer. Der EHC verteidigte mit großem Einsatz und ließ keinen Gegentreffer zu. Nach einer weiteren Strafe hatte Pfronten sogar fast zwei Minuten lang doppelte Überzahl, doch die Königsbrunner Verteidigung hielt weiter dicht. Kurz vor Drittelende sorgten die Gebrüder Zimmermann mit ihren Treffern für den 7:2 Drittelendstand. Auch im letzten Spielabschnitt erwischten die Falcons den besseren Start und erzielten ihren dritten Treffer. Doch die Partie war längst entschieden. Bis Spielende trafen die Königsbrunner Stürmer noch drei Mal, das 10:3 war hochverdient. Dank einer starken Mannschaftsleistung holten sich die Brunnenstädter letztendlich alle Punkte gegen den Tabellendritten aus Pfronten.

EHC-Trainer Erwin Halusa ist zufrieden mit der gezeigten Leistung: „Im ersten Spielabschnitt haben wir zu viele Fehler im Defensivverhalten gezeigt. Nach der Strafe von Lieb hat die Mannschaft aber gut gespielt und kombiniert.“

Tore: 1:0 Trupp (Fettinger) (1.), 2:0 Jänichen (Schütz) (6.), 3:0 Trupp (Engel) (8.), 3:1 Ziegler (Kleinhans) (19.), 3:2 Böck (Ziegler) (23.), 4:2 Traxinger (D. Zimmermann) (23.), 5:2 Schütz (Lieb) (28.), 6:2 P. Zimmermann (Trupp) (39.), 7:2 D. Zimmermann (Traxinger) (40.), 7:3 Braun (Ziegler) (43.), 8:3 Diesenbacher (Rentel) (48.), 9:3 Fettinger (P. Zimmermann) (53.), 10:3 P. Zimmermann (Streicher) (60.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 17+20 EV Pfronten 8+10 Zuschauer: 211
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.