Anzeige

Deutlich mehr Licht als Schatten zur Halbzeit - Ein erster, zwei zweite und ein dritter Platz für den TSV Königsbrunn

Die Vorrunde der Tischtennissaison 2011/2012 verlief für den TSV Königsbrunn ausgesprochen erfolgreich
Licht und Schatten brachte die erste Hälfte der Tischtennissaison 2011/2012 aus Sicht des TSV Königsbrunn mit sich, allerdings deutlich mehr Licht als Schatten. Insgesamt stehen für die sieben Herren-, sieben Jungen- und zwei Mädchenmannschaften ein erster, zwei zweite und ein dritter Platz zu Buche.

Eine durchwachsene Vorrunde spielte die 1. Herrenmannschaft, die in der 2. Bezirksliga Nord zwar mit 11:9 Punkten Platz fünf belegt, allerdings durch einmal mehr zu inkonstante Leistungen unnötige Punkte abgab und damit leichtfertig eine bessere Ausgangsposition im Aufstiegskampf verspielte, so dass die Chancen auf den Relegationsplatz bei vier Punkten Rückstand nur noch gering sind. Dass Christian Schupp (8:0 Spiele), Joseph Pech (9:11), Christian Klaus (9:11), Thomas Nussbächer (12:6), Petro Bannout (6:12) und Werner Heinz (9:5) aber auch gegen vermeintlich stärkere Gegner mehr als nur mithalten können, bewiesen sie im Bezirkspokal, wo sie nach einem Sieg über den Bezirksoberligisten Westheim im Viertelfinale stehen.
Besser lief es für die 2. Herrenmannschaft. Im Laufe der Vorrunde entwickelten sich Alfred Simon (10:10), Christopher Wild (3:3), Kurt Götzenbrugger (6:8), Stefan Lang (11:7), Simon Klotz (17:0) und Emil Pinnel (8:3) zu einem der stärksten Teams der 1. Kreisliga und überwintern nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer auf Relegationsplatz zwei.
Eine solide Halbserie spielte auch die 3. Herrenmannschaft, die sich fernab jeglicher Auf- und Abstiegsgedanken auf dem fünften Platz der 2. Kreisliga Ost wiederfindet. Allerdings wäre bei optimalem Verlauf für Devid Hahn (3:11), Christian Schreier (5:8), Jürgen Lehner (6:7), Jugendersatzspieler Markus Tuffetsammer (7:2), Konstantin Huber (10:0), Julia Schaller (3:7) und Markus Nistler (7:2) sogar noch mehr drin gewesen.
Sehr schlecht schaut es für die 4. Herrenmannschaft aus. Als Tabellenvorletzter der 2. Kreisliga West stehen Niki Pinnel (3:13), Heinz Bittmann (7:9), Frank Forster (7:9), Heinz Kring (2:12), Georg Wild (5:10) und Thomas Forster (6:7) derzeit auf einem Abstiegsplatz, zwar mit nur einem Punkt Rückstand auf das rettende Ufer, doch da sich die Konkurrenz zur Rückrunde massiv verstärkt hat, wird der Klassenerhalt wohl ein schwieriges Unterfangen.
Die 5. Herrenmannschaft belegt in der 4. Kreisliga West im Moment in der Besetzung Rolf Meiller (11:2), Francesco Sick (9:4), Wolfgang Goldbach (10:2), Michael Brunner (7:1), Igor Schmidt (5:3) und David Wester (7:1) den zum Aufstieg berechtigenden zweiten Platz, die 6. Herrenmannschaft mit Dieter Schober (9:6), Hans Forster (6:5), Petra Schober (6:5), dem aus dem Verein scheidenden Tobias Potoczki (1:1), Günter Wüst (5:5), Armin Mayr (5:4), Jugendersatzspieler Stefan Mayr (0:1) und Siegfried Hertlen (5:1) hat in der 4. Kreisliga Ost als derzeit Fünfter noch Potenzial nach oben.
Die neu gegründete 7. Herrenmannschaft fuhr in der 4. Kreisliga West bereits zwei Siege ein und rangiert im Moment auf Platz neun. Dabei geht es für Thomas Bögl (4:9), Gerhard Tuffentsammer (1:10), Werner Pech (2:8), Kay Wagner (1:8), Florian Bögl (4:3), Fajr Bannout (2:4), Klaus Mayinger (1:4) und Katharina Bögl (0:3) in erster Linie darum, Erfahrung im Spielbetrieb zu sammeln.

Gute bis sehr gute Resultate gab es auch im Jugendbereich zu verzeichnen.
Die 1. Jungenmannschaft hat zwar nach der Vorrunde in der 1. Bezirksliga als Achter den ersten von drei Abstiegsplätzen inne, zeigte allerdings ansprechende Leistungen, konnte mit nahezu jedem Gegner mithalten und neben drei Unentschieden auch zwei Siege einfahren. So darf man guter Hoffnung sein, dass das aus Markus Tuffentsammer (15:5), Dominic Embacher (3:14), Johannes Ganser (10:10), Stefan Mayr (4:11) und Ralf Dagau-Wagner (2:10) bestehende Team um Betreuer Petro Bannout den Klassenerhalt in der Rückrunde schafft.
Für die 2. Jungenmannschaft hätte die Vorrunde nicht besser laufen können. In der 1. Kreisliga führen Patrick Kienle (14:2), Dennis Kübler (12:1), Stefan Pospiech (8:4) und Dennis Wagner (6:4) die Tabelle nach sieben Siegen aus sieben Spielen mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz an, im Kreispokal stehen die Jungs um Betreuer Christian Klaus, die in der Rückrunde zudem noch durch Ralf Dagau-Wagner aus der “Ersten” verstärkt werden, im Halbfinale.
Vorne mit dabei ist auch Christian Schreiers 3. Jungenmannschaft, die als aktuell Vierplatzierter der 2. Kreisliga West ebenfalls nochmal ganz oben angreifen möchte. Hierfür erhalten Timo Wagner (7:9), Tim Sedelmaier (7:10) und Jakob Kade (8:11) Verstärkung durch Artur Engel (14:1) aus der 4. Jungenmannschaft.
Diese steht in der 2. Kreisliga Ost sogar noch einen Platz besser da. Angesichts von nur drei Punkten Rückstand ist für Tobias Gölling (7:2), Tim Simon (6:4), den in der Vorrunde langzeitverletzten Deniz Alver, Punktspieldebütant Matthias Romfeld und Mannschaftsbetreuer Uli Engel vielleicht sogar noch der Angriff auf die Spitze drin.
Zwar nicht unbedingt die Tabellenführung, aber zumindest ein Platz unter den ersten Drei sollte das Ziel für Markus Nistler und seine aktuell viertplatzierte 5. Jungenmannschaft mit Niklas Burgstaller (11:7), Maximilian Bögl (8:10), Benjamin Pfleiderer (7:10) und Tim Warisch (8:5) in der 3. Kreisliga sein. Das gleiche gilt für Angelo Bannout, Sonja Fröhlich (8:8), Roxane Paeger (7:7), Vanessa Gölling (11:4), Viktoria Bögl (8:4) und die 1. Mädchenmannschaft in der 1. Kreisliga.
Die 2. Mädchenmannschaft mit Rebecca Mayinger (7:10), Chiara Mayinger (8:8), Stefanie Kobinger (10:4) und Nina Warisch (2:5) belegt unter der Betreuung von Klaus Mayinger in der gleichen Liga einen zufrieden stellenden sechsten Platz.

Unabhängig von den Ergebnissen der Vorrunde werden die Teams auch in der Rückrunde alles geben, um ihre Platzierungen zu verteidigen bzw. sogar noch zu verbessern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.