Anzeige

Wenn der Sommer zum Festival wird

  Königsbrunn: Fritz-Felsenstein-Haus |

50 Jahre Fritz-Felsenstein-Haus - „Miteinander leben lachen, feiern“

Gesellig, unterhaltsam und rundum gelungen – so die begeisterte Meinung zahlreicher Gäste, die am vergangenen Wochenende das Sommerfestival des Fritz-Felsenstein-Hauses besucht haben. Das traditionelle Sommerfest des Kompetenzzentrums für Körperbehinderte hatte sich anlässlich des 50-jährigen FFH-Jubiläums zu einem inklusiven Festival mit Musik, Unterhaltung und einem breiten Street Food-Angebot gewandelt. „Diese Veranstaltung wurde auch deshalb zum Highlight, weil sich unsere Mitarbeiter so überaus engagiert eingebracht haben“, so FFH-Vorstand Gregor Beck. Rund 1500 Besucher waren gekommen.

„Die Stimmung hier ist immer eine besondere“, so eine Besucherin, die das FFH seit vielen Jahren kennt. Eine Mischung aus Gelassenheit, Fröhlichkeit und dem Gefühl, dass Geselligkeit einfach in der Natur des Menschen liegt – ganz egal ob mit oder ohne Behinderung.“ Bei herrlichstem Sonnenschein hatten sich über den Nachmittag und Abend verteilt, Jung und Alt, Menschen mit und ohne Handicap vor dem Fritz-Felsenstein-Haus eingefunden. Dort waren Zelte und originelle Essens- und Getränkestände aufgebaut worden: Von der Prosecco-Bar über die Bierzapfstation bis hin zu Crêpes- und Flammkuchenangeboten sowie regionalen Spezialitäten war für jeden etwas dabei. Lange Schlangen bildeten sich auch vor dem Kaffee- und Eiswagen.

Aktive aus der Region gestalten das Programm
Neben kulinarischen Köstlichkeiten hatte das Fritz-Felsenstein-Haus auch ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt. Auf der Bühne im Festzelt traten die Line Dance Gruppe zu Westernklängen auf, die Tanzkids aus Kleinaitingen zeigten ihr Können und Schüler präsentierten ihre eigene, kreative Modenschau. Passend zum runden Geburtstag des FFH wurden Modekollektionen aus fünf Jahrzehnten gezeigt, inklusive eines Ausblicks auf futuristische Haute Couture.

Für die Kleinen sorgte eine Spielestraße mit verschiedenen Stationen für Kurzweiligkeit, das Märchenzelt Abraxas hatte zum Zuhören eingeladen, Zauberer Manfred begeisterte sein junges Publikum, Ballonja, bastelte den Kleinen im Handumdrehen lustige Ballonfiguren. Wer es gemütlicher wollte, besuchte die Streichelstation mit gutmütigen Lamas.

20 Jahre Felsenstein on the road

Bewundernde Blicke zogen auch die Trike-Fahrer auf sich, also sie von der „Felsenstein on the road“-Ausfahrt zurückkehrten – eine Aktion, die ebenfalls einen runden Geburtstag feierte: Seit 20 Jahren engagieren sich Motorrad- und Trike-Fahrer mit Unterstützung des BRK und der Polizei für diese Aktion. Jugendliche und junge Erwachsene aus dem FFH fahren auf einer Motorradrunde durch die Stauden mit. FFH-Vorstand Gregor Beck nahm dies zum Anlass, um dem Kreis der Ehrenamtlichen für ihr Engagement ausdrücklich zu danken. Auch der Weizenclub Affing nutzte die Festivalbühne und überreichte dem FFH symbolisch einen Spendenscheck in Höhe von 1500,- €. Das Geld floss in die Anschaffung neuer Fahrräder und eines Tretrollers für die Therapieabteilung.

FFH-Bands Feuerstuhlgang und Rocking Stones
Ein Höhepunkt des Festivals war der aufwendig vorbereitete Auftritt der Feuerstuhlgang, in der Klienten der FFH-Förderstätte gemeinsam mit einigen musikbegeisterten Betreuern Hardrock vom Feinsten bieten. Die Band wurde vor einigen Jahren von FFH-Mitarbeitern initiiert und ist mittlerweile ein vielbeachtetes Projekt, das Menschen mit starken Körpereinschränkungen die Möglichkeit bietet, Musik zu machen. Unter dem Applaus des Publikums griffen später auch die Rocking Stones, so der Name der FFH-Mitarbeiter-Band, in die Saiten. Gemeinsam mit der Feuerstuhl-Band spielten sie bekannte Rockhits. In dieser Formation stellten auch der FFH-Vorstand Gregor Beck und Schulleiter Gerhard Schweiger ihr musikalisches Können unter Beweis. Das Publikum zollte dem fulminanten Auftritt kräftig Applaus.

Am Abend spielte die bekannte Augsburger Coverband „Newport“, die den Festivalbesuchern mit Rock- und Soul-Hits einheizte. Zum Abschluss gab es noch ein fulminantes Brillantfeuerwerk.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 04.08.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.