Anzeige

Vertreter votieren einstimmig für Fusion mit der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG

Nachstehend die Pressemitteilung der
Augusta-Bank eG, Raiffeisen-Volksbank, Schießgrabenstr. 10, 86150 Augsburg
zur Fusion

Augsburg, 10.05.2019:  Die Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank hat am 08.05.2019 mit der Vertreterversammlung in der Handwerkskammer für Schwaben das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Der Zuspruch an der diesjährigen Vertreterversammlung war wie gewohnt hoch. Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Weidner begrüßte auch im Namen des Gesamtvorstandes rund 250 Vertreter, Ersatzvertreter und geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Mit einer Zustimmung von 100 Prozent beschlossen die Vertreter der Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank die Verschmelzung mit der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG. Am Folgetag gaben auch die Vertreter der VR Bank mit einer Zustimmung von 95,87 % grünes Licht für den Zusammenschluss beider Banken.

Die Beschlussfassung zur Fusion stand unter Tagesordnungspunkt 6 auf der Agenda. Vor der Abstimmung führte Heinrich Stumpf nochmals die Gründe auf, die für die Fusion sprechen und erläuterte ausführlich den Verschmelzungsvertrag. Im Anschluss verlas Siegfried Drexl, Marktbereichsleiter Süd (Oberbayern / Schwaben) vom Genossenschaftsverband Bayern e.V., das Prüfungsgutachten. Bei allen Punkten wurde den Vertretern Raum für Fragen und Anmerkungen gegeben, bevor Versammlungsleiter und Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Weidner, die Vertreter um Beschlussfassung zur Verschmelzung und Genehmigung des Verschmelzungsvertrags bat. Mit einem eindrucksvollen Votum von 100 Prozent stimmten die Vertreter sodann für den Zusammenschluss. „Wir freuen uns über diesen eindeutigen Vertrauensbeweis der Versammlung und sind überzeugt, dass wir uns gemeinsam mit der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG für die Zukunft besser aufstellen, als wir das im Alleingang könnten“, führte Heinrich Stumpf, Vorstandsmitglied der Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank aus. Ein ähnliches Ergebnis zeigte sich in der Vertreterversammlung der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG am 09.05.2019. Hier erfolgte der Beschluss mit einer Quote von 95,87 %.

Beiden Banken ist der Erhalt der Kundennähe ein zentrales Anliegen. So werden auch in Zukunft persönlicher Service, qualifizierte Beratung und schnelle Entscheidungen vor Ort gewährleistet sein. Gleichzeitig werden durch den Zusammenschluss Synergien geschaffen, die auch Themen wie Regulatorik oder Digitalisierung positiv vorantreiben. „Gerade die Fusion mit der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG hat viele Vorteile: Die Vertriebsstrukturen der beiden Banken werden auch in der gemeinsamen Bank unverändert bleiben, die Ansprechpartner bleiben gleich und es gibt keine fusionsbedingten Schließungen von Geschäftsstellen.“, erläutert Heinrich Stumpf. Einsparungspotentiale ergeben sich dennoch ausreichend. So sollen erste Effekte bereits im Jahr 2020 spürbar sein. Ab 2022 rechnet die Bank durch Fusionseffekte jährlich mit einem Plus von etwa 3 Mio. Euro. Die Synergieeffekte entstehen v.a. aus den Chancen, die sich durch die Fusion ergeben: Etwa Ertragssteigerungen im Kundengeschäft, Kostensenkungen im Personal- und Verwaltungsbereich sowie durch die Bündelung von Know-How. Mit der VR Bank Augsburg-Ostallgäu eG entsteht eine starke Genossenschaftsbank. „Die wirtschaftliche Kraft der Bank ermöglicht langfristig sichere Arbeitsplätze und schafft einen attraktiven Arbeitgeber und starken Ausbilder.“, führt Helmuth Geppert weiter aus. Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Weidner zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über das positive Ergebnis und bezeichnete den Zusammenschluss als „strategische Unternehmensentwicklung von zwei erfolgreichen Partnern“. Die technische Fusion ist für Herbst 2019 geplant, die juristische Fusion erfolgt dann rückwirkend zum 01.01.2019.

Die neue VR Bank Augsburg-Ostallgäu eG im Überblick
Das Geschäftsgebiet der fusionierten Bank, die den Namen VR Bank Augsburg-Ostallgäu eG tragen wird, reicht von Aichach bis Füssen bzw. Wertach im Oberallgäu. Um den regionalen Gegebenheiten gerecht zu werden, werden die Vorstände ihre Dienstsitze in Augsburg, Kaufbeuren und Marktoberdorf beibehalten.

Die neue Bank in Zahlen
Die Bilanzsumme der fusionierten Bank beläuft sich auf ca. 3,3 Mrd. Euro, das betreute Kundenanlagevolumen auf 4,4 Mrd. Euro, das betreute Kundenkreditvolumen auf rund 2,4 Mrd. Euro. Künftig betreuen rund 570 Mitarbeiter rund 157.000 Kunden, davon gut 71.000 Mitglieder.
Neben den turnusgemäßen Aufsichtsratswahlen stimmten die Mitglieder auch dem Vorschlag zur Neuwahl des Aufsichtsrates nach dem Drittelbeteiligungsgesetz zu. Nötig geworden waren diese Änderungen aufgrund der Verschmelzung. Mit Zustimmung der Vertreter der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG wurden die bisherigen Mitglieder beider Banken in den Aufsichtsrat der neuen Bank gewählt. Zusätzlich ergänzen künftig Arbeitnehmervertreter das Aufsichtsratsgremium. Die Wahl der Arbeitnehmervertreter soll bis zum Frühjahr 2020 erfolgen.

Die Augusta-Bank eG Raiffeisen-Volksbank in Zahlen

Auch im vergangenen Geschäftsjahr hat sich die Bank in einem schwierigen Marktumfeld als verlässlicher Partner vor Ort und in der Region präsentiert. Die Bilanzsumme ist 2018 um 81 Mio. Euro auf 1.544 Mio. Euro weiter gewachsen. Zum Stichtag 31. Dezember 2018 erreichten die Ausleihungen einen Stand von 813 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 5,7 Prozent. Trotz Niedrigzinsphase war das Institut bei Privatpersonen und mittelständischen Unternehmern weiterhin gefragt. Bei den Kundeneinlagen konnte die Bank einen Zuwachs um 6,0 Prozent auf 1.355 Mio. Euro verzeichnen. Das Kundengesamtvolumen stieg auf 3,18 Mrd. Euro (2017: 3,04 Mrd. Euro). Die Zahl umfasst neben den bilanziellen Einlagen und Krediten auch die verwalteten Kundengelder bei genossenschaftlichen Partnerinstituten, wie der Bausparkasse Schwäbisch Hall oder der R+V-Versicherung.
Mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 2,5 Millionen Euro lag der Gewinn auf Vorjahresniveau. Die 37.492 Anteilseigner erhalten als Gewinnbeteiligung eine Dividende in Höhe von 3,0 Prozent auf ihre gezeichneten Geschäftsanteile. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Versammlung einstimmig. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.