Anzeige

Letzte Hilfe Kurs - Jawohl, Letzte Hilfe

Königsbrunn: Gymnasium Königsbrunn | Letzte Hilfe-Kurs
an der Volkshochschule Königsbrunn

am 02. Oktober 2021
von 14:00 – 17:30 Uhr
Gymnasium Anbau, Alter Postweg 3, Königsbrunn

Inzwischen ist der Letzte Hilfe Kurs von Christrose in Königsbrunn schon Tradition. Er ist in der Regel gut besucht und die Rückmeldungen der Teilnehmer waren durchweg positiv.

Doch „Letzte Hilfe“ was soll das sein?

Diesen Kurs hat Dr. Georg Bollig entwickelt. Er arbeitete ursprünglich als Notarzt. Aber auch in der Notfallmedizin kann nicht jedes Leben gerettet werden und so sah er sich immer wieder mit dem Thema „Sterben und Tod“ konfrontiert. Es war für ihn eine logische Weiterentwicklung, zusätzlich Palliativmediziner zu werden.

Als Notarzt hatte er gesehen, wie wichtig es ist, dass ein möglichst großer Teil der Bevölkerung in der Lage ist, erste Hilfe zu leisten. Dazu haben „Erste Hilfe Kurse“ viel beigetragen. Die meisten Menschen haben eine Vorstellung davon, was an einem Unfallort zu tun ist: stabile Seitenlage oder Mund-zu-Mund-Beatmung, Herzdruckmassage und Defibrilator sind vertraute Begriffe. Es ist meist die Hilfe in den ersten Minuten, also die Hilfe eines Laien, die über das Weiterleben einer schwer verletzten Person entscheidet.

Gleichzeitig sah Herr Dr. Bollig als Palliativmediziner die Hilflosigkeit und Erstarrung vieler Menschen, wenn sie mit dem Lebensende konfrontiert wurden. Dabei wusste er: mit ein wenig Wissen und Mut kann auch hier so viel geholfen werden.

Menschen am Ende ihres Lebens und deren Angehörige befinden sich in einer äußerst belastenden Extremsituation. Die Betroffenen brauchen menschliche Zuwendung und manchmal auch tatkräftige Hilfe. Doch Verwandte und Freunde, Nachbarn oder Bekannte sind oft überfordert. Wie soll ich dem Betroffenen begegnen? Wie welche Hilfe anbieten? Es fehlen die Worte und das Wissen.

Hier setzt Dr. Bollig mit seiner ungewöhnlichen Idee des „Letzte Hilfe-Kurses“ an. Er möchte die breite Bevölkerung für Themen am Lebensende sensibilisieren und informieren. Denn „Letzte Hilfe“ entscheidet über die Qualität sowohl der letzten Wochen eines Sterbenden wie auch des Lebens der Hinterbliebenen. Sie kann helfen, traumatische Ereignisse zu vermeiden oder diese abzumildern. Sie hilft dem Sterbenden seine Reise, wohin auch immer, in natürlicher Art und Weise anzutreten und sie hilft den Hinterbliebenen, mit diesem Einschnitt weiterzuleben. „Letzte Hilfe“ soll, wie „Erste Hilfe“, Laien Wissen für solch schwierige Situationen vermitteln und sie befähigen, trotz Unsicherheiten und Ängsten "da zu bleiben".

Das Sterben eines Menschen bleibt als wichtige Erinnerung zurück
bei denen, die weiterleben.
Aus Rücksicht auf sie, aber auch aus Rücksicht auf den Sterbenden
ist es unsere Aufgabe, einerseits zu wissen, was Schmerz und Leid verursacht,
andererseits zu wissen, wie wir diese Beschwerden effektiv behandeln können.
Was immer in den letzten Stunden geschieht, kann viele Wunden heilen,
aber auch in unerträglicher Erinnerung verbleiben…..
Cicely Saunders

Anmeldung über VHS Königsbrunn unter Telefon 08231 - 606260
Weiter Infos: https://www.letztehilfe.info/
Dozentinnen: Silvia Regner, Gabi Jones
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.