Anzeige

„Die regionale Wirtschaftslage ist stabil geblieben“: Ein Interview mit dem Vorsitzenden des BDS-Gewerbeverbands Königsbrunn, Johannes Dietrich

Der neue Vorsitzende Johannes Dietrich
 
LEWA 2016: Ein Dankeschön für das „Forum Wirtschaft“ ging an Alexandra Fackler
myheimat: Herr Dietrich, das Jahr 2016 neigt sich langsam dem Ende zu. Können Sie schon eine Bilanz für das Wirtschaftsjahr in Königsbrunn ziehen?
Johannes Dietrich: In diesem Jahr hat sich vieles in Königsbrunn und der Region ereignet. Veränderungen und Neueröffnungen im Einzelhandel, auf dem Immobiliensektor ist die Nachfrage für geeignete Objekte sehr hoch und schwierig etwas zu finden. Im Großen und Ganzen ist die regionale Wirtschaftslage stabil geblieben.

myheimat: Auf der diesjährigen LEWA fand wieder das „Forum Wirtschaft“ statt. Die letzten beiden Veranstaltungen waren ein voller Erfolg – wie zufrieden sind Sie dieses Mal?

Johannes Dietrich: Es waren Vorträge, die speziell auf Existenzgründer eingingen und welche, die sich Fördergelder sichern möchten. Die Meinung der zahlreichen Gäste und Zuhörer war am Ende einstimmig. Eine rundum gelungene Veranstaltung.

myheimat: Der Fokus des diesjährigen „Forum Wirtschaft“ lag auf dem Thema Existenzgründung und Unternehmensnachfolge. Was sind die drei wichtigsten Dinge, auf die man hierbei achten muss?

Johannes Dietrich: Finanzielle Beratung - Businessplan erstellen - Marketingstrategie haben. Es muss nicht immer eine Neugründung sein. Warum nicht ein bestehendes und funktionierendes Unternehmen übernehmen und weiterführen?

myheimat: Was bedeutet die LEWA für Königsbrunn aus wirtschaftlicher Sicht – abgesehen vom „Forum Wirtschaft“?

Johannes Dietrich: Eine Gewerbeschau in Königsbrunn ist ein wichtiger Faktor. Mit der LEWA in Königsbrunn wird die regionale Wirtschaft präsentiert. Egal ob Hausbau, Schreinerarbeiten, Wellness oder regionale Schmankerln – für jeden ist etwas dabei.

myheimat: Im September wurde „Business Network International“ (BNI) im Hotel Gasthof Krone vorgestellt. Es ist eine Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen und Freiberufler, die zur schnelleren Vernetzung mit Geschäftskontakten verwendet wird. Wie lautet Ihre Meinung zu BNI?

Johannes Dietrich: BNI ist ein Unternehmernetzwerk für Geschäftsempfehlungen. Selbstverständlich ist die persönliche Empfehlung immer noch die beste Werbung. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen, die ich hin- und wieder besuche, bringt das BNI eine sehr hohe Verbindlichkeit (Empfehlungsdruck) mit, die nicht jeder auf Dauer sich auferlegen möchte. Am besten probieren Sie es aber selber aus und machen sich ein eigenes Bild.

myheimat: Beim Begegnungsland Lech-Wertach können sogenannte Sonnenschein-Gutscheine erworben werden. Wo sind diese erhältlich und wo können sie in Königsbrunn eingelöst werden?

Johannes Dietrich: Auch in Königsbrunn gibt es Verkaufsstellen, wie Kulturbüro Königsbrunn, Geschäftsstelle Begegnungsland LechWertach im 955-Informationspavillon, Cineplex und Kreissparkasse. Eingelöst können sie bei allen Akzeptanzstellen in Königsbrunn. Eine detaillierte Auflistung kann per Download von der Homepage des Begegnungslandes abgerufen werden: http://www.begegnungsland.de/portale/der-sonnensch...

myheimat: Welche Pläne hat der Gewerbeverband Königsbrunn für 2017?

Johannes Dietrich: Auch in 2017 werden wir von der Vorstandschaft einiges bewegen. Im Rahmen des Stadtjubiläums Königsbrunn wird der BDS-Gewerbeverband Königsbrunn beispielsweise als Mitveranstalter beim KönigsFestival 2017 mitwirken. Die Werbemaßnahmen sind schon am Laufen. Ideen für das Rahmenprogramm sind schon vorhanden. Ebenso möchten wir die Themen des letzten Forums Wirtschaft nochmals aufgreifen und bei Einzel-Vorträgen tiefer auf einige Themen eingehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.