Anzeige

SPD-Frauen fordern mehr Sicherheit

Sicherheit sieht anders aus
In den letzten Wochen hat die AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) Königsbrunn für eine sichere Überquerung der Lechstraße/Benzstraße viele Unterschriften gesammelt. Am 4. Mai wurden über 300 Unterschriften dem Bürgermeister übergeben.

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat der Fußgänger- und Radfahrerverkehr auf der Achse Blumenallee/Benzstraße stark zugenommen. Zum einen sorgt die Ausweitung des Baugebiets und zum anderen die zahlreichen Sportstätten für eine starke Frequentierung der Fußgängerinsel auf der Lechstraße. Immer mehr Kinder müssen die vielbefahrene Straße, die eine Geschwindigkeit von 70 km/h erlaubt, überqueren - entweder für den Schulweg oder um ihren Sport ausüben zu können.

Die Fußgängerinsel, die aus Kostengründen als sichere Lösung angebracht wurde, ist für diese starke Nutzung durch Fußgänger und Radfahrer bei weitem nicht mehr ausreichend. Sie bietet Platz für Fahrräder, kann jedoch ein Fahrrad mit Anhänger, wie ihn viele Eltern für Kleinkinder nutzen, nicht aufnehmen.

Für die AsF-Vorsitzende, Ursula Off-Melcher, ist es ein Unding, dass die Fahrbahnen zugunsten der Querungshilfe so verengt werden mussten, dass an den wartenden Personen Autos und Lastwagen vorne und hinten ganz nah vorbeirasen. Das erzeugt vor allem bei Kindern große Unsicherheit und Angst. Für kleinere Personen können die durch LKWs verursachten Luftverwirbelungen sogar gefährlich werden.

Und drittens behindert das Verkehrsschild für die Autos mit dem Richtungspfeil die Sicht nach rechts, wenn man in der Mitte wartet und die Lechstraße in Richtung Blumenallee überqueren will. Das erzeugt zusätzliches Gefahrenpotenzial.

Die AsF fordert deshalb für Radfahrer und Fußgänger eine dauerhaft sichere Lösung, vergleichbar mit der Brücke zum Ilsesee oder mit der Unterführung am Waldspielplatz. „Wir müssen alles tun, um für die Sicherheit unserer Kinder zu sorgen. Das darf keinesfalls am Geld für eine Brücke oder eine Unterführung scheitern,“ betont die SPD-Stadträtin Brigitte John.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 28.05.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.