Anzeige

Theophanu - die Nichte des Kaisers von Byzanz

Königsbrunn: Informationspavillon 955 | DIE STARKEN FRAUEN DER OTTONEN

In allen Epochen der Geschichte finden sich große männliche Herrschergestalten, wohingegen deren Gemahlinnen nur eine sehr geringe Beachtung zu Teil wird. Häufig wurde der Königsgemahlin keine eigenständige Rolle zugebilligt. Erst in den letzten Jahrzehnten wendet sich ein Teil der historischen Forschung den königlichen Damen zu und bringt zum Teil erstaunliche Ergebnisse hervor. So erscheint die Königin nicht nur als dekorative Begleiterin, sondern als wichtiger Teil traditioneller „Herrschaftssysteme“.
Herausgerissen aus dem behüteten Leben der byzantinischen Kaiserpaläste, als 12-jährige mit dem Sohn des Großen Otto vermählt, als 13-jährige bereits mitregierende Kaiserin des Heiligen Römischen Reiches, mit 23 Jahren bereits Witwe und kluge Regentin für ihren unmündigen Sohn Otto. Die Prinzessin aus dem Osten wurde zu einer wichtigen Mittlerfigur zwischen der hochstehenden Kultur ihres Heimatlandes Byzanz und der noch wenig entwickelten neuen Heimat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.