Anzeige

Rückschau, Dank und künftige Perspektiven in der Jahreshauptversammlung von VOX CORONA

Brigitte von Kirschbaum (von links) überreichte Urkunden für 10 Jahre Mitgliedschaft an Ludwig Fröhlich, für aktives Singen an Michaela Bentlage, Viktoria Gunzelmann, Anneliese Brem, Gudrun Radzievicz, Christa Gleich, Karl Gleich, Martha Schuster-Prestele und Rosa Gkoklias. Links hinten sind Peter Henkel und Josef Hauber zu sehen. (Foto: Manfred Gallitzendörfer)
Rückschau, Anerkennung und Zukunftsaussichten prägten die gut besuchte Jahreshauptversammlung des Chors Vox Corona im Trachtenheim. Schriftführerin Susanne Kratzer sprach die Aktivitäten im vergangenen Jahr und Chordirektor Josef Hauber die Entwicklung der letzten fünf Jahre an. Während Josef Hauber auch einen Ausblick auf den Höhepunkt in 2017 - im Sommer werde es ein Benefizkonzert geben - bot, ging Vorsitzender Peter Henkel auf die Perspektiven des Vereins in 2018 ein. Vor allem aber sprach er den Chormitgliedern Dank und Anerkennung aus.

Zweite Bürgermeisterin Barbara Jaser nutzte in ihrem Grußwort die Gelegenheit, danke zu sagen für die ehrenamtliche Bereicherung des Kulturlebens, auch für das soziale Engagement mit den Auftritten im Seniorenzentrum St. Hedwig.

Vox Corona blicke auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr mit festlichen Aufführungen zum 130. Geburtstag zurück, so Vorsitzender Peter Henkel. Kurzweilig ließ Schriftführerin Susanne Kratzer das vergangene Jahr mit diversen Auftritten und Ausflügen in Wort und Bild Revue passieren. Auf die Probleme des Chors ging anschließend Peter Henkel ein. Zum Glück habe Vox Corona in Josef Hauber seit zehn Jahren "einen Dirigenten, um den man uns beneidet. Er ist nicht nur Interpret, sondern selbst ein erfolgreicher Komponist, von dem auch wir Werke aufgeführt haben." Um den Nachwuchs zu sichern, habe sich durch die offene Chorprobe einiges bewegt. "Mehrere musikalische Damen und Herren" sagte Peter Henkel, " haben den Weg zu Vox Corona gefunden, darunter ein junger Flüchtling aus Syrien, der hiermit sein Bemühen, sich bei uns in integrieren besonders unter Beweis stellt."

Schwierig sei, auch weiterhin, die Bereitstellung eines geeigneten Aufführungsorts für das Sommerkonzert, da es in Königsbrunn keine Konzerthalle gebe und bei den derzeitigen finanziellen Belastungen der Stadt auch in naher Zukunft nicht zu erwarten sei. So müssten Stühle und Bühnenteile aus verschiedenen Schulen in eine zeitlich nur begrenzt zur Verfügung stehende Turnhalle gebracht werden. Beim Festkonzert hatten Generalprobe, Aufstellung der Stühle und Aufführung an einem Tag zu erfolgen. Darum dankte Peter Henkel ausdrücklich den vielen Helfern, insbesondere jedem einzelnen Mitglied der Vorstandschaft, ohne deren Einsatz keine Aufführung möglich wäre.

Dank spiegelte sich auch in den zahlreichen Ehrungen wider, sowohl vom Verein, als auch vom Chorverband Bayrisch-Schwaben, bei denen Brigitte von Kirschbaum, die Vizepräsidentin des Augsburger Sängerkreises, dem Vorsitzenden beistand.

Chordirektor Josef Hauber überraschte die Chorgemeinschaft mit einem dicken Lob. Er habe es nicht für möglich gehalten, dass sich die Sängerinnen und Sänger nach dem Jubiläumskonzert 2011 (125 Jahre) und dem Wagner-Verdi-Konzert 2013 noch einmal steigern könnten. Doch zum 130. Geburtstag hätten sie es bewiesen. Er werde daran arbeiten, den guten Ruf von Vox Corona in der Öffentlichkeit in Zukunft weiter zu festigen und zu mehren. Gelegenheit dazu ergebe sich im Benefizkonzert am 20. Mai, das Vox Corona mit der Sopranistin Isabell Münsch und mit dem Chor der Bereitschaftspolizei in deren Sporthalle aufführt. Dass die jungen Kräfte der Bepo Aufbau und Bestuhlung übernehmen, bezeichnete Peter Henkel als großen Vorteil.

Doch wie geht es mit Vox Corona weiter? Peter Henkel (Vorsitzender), Manfred Gallitzendörfer (Sängervorstand) und Anton Gruber (Schatzmeister), dem Kassenprüferin Kathrin Finsterwalder eine einwandfreie Kassenführung bescheinigte, stehen 2018 nicht mehr zur Verfügung. Peter Henkel versuchte, die Chormitglieder für ein Amt zu motivieren: " Meine Haupttätigkeit besteht darin, Kontakte zu den Stellen aufzunehmen, von denen wir etwas brauchen. Das kann doch jeder. Voraussetzung ist also nur der gute Wille."

Ehrungen bei Vox Corona
Aktive Sänger:
10 Jahre: Anneliese Brem, Viktoria Gunzelmann, Martha Schuster-Prestele, Irene Gillich, Rosa Gkoklias, Michaela Bentlage, Christa Gleich, Karl Gleich, Gudrun Radziewicz
25 Jahre: Guido Fürst
30 Jahre: Ursula Hellriegel, Beate Kraft, Rolf Kraft, Birgit Scharrer
40 Jahre: Barbara Becker

Fördermitglieder:
10 Jahre: Anna Gruber, Ludwig Fröhlich, Martina Keller
20 Jahre: Elisabeth Kick, Gabi Dreisbach, Christian Dreisbach, Walter Haggenmüller
30 Jahre: Hans-Jürgen Schwindt, Siegfried Walz, Christian Scharrer, Helga Emich
40 Jahre: Theodor Degle, Herlinde Rix
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 04.03.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.