Anzeige

Missionseinsatz von Königsbrunner Jugend in Madagaskar

Das Madagaskar-Team für den Einsatz August/September 2010
Wüßten Sie, wo Port-Berger oder Ambohitsara liegen? Diese Orte sind wichtige Stationen für ein Projekt, das "Hope Projekte Madagaskar" heißt. Was geschieht dort? Das Konzept ist einfach und genial zugleich. Durch ein Restaurant kann die Essensverpflegung einer Schule und einer Krankenstation gesichtert werden. Zudem werden die Menschen dort in ein Landwirtschaftsprogramm eingewiesen, das ihnen bei der Bewirtschaftung ihrer Felder hilft. Bei diesem Projekt sind die einzelnen Bereiche miteinander verzahnt. Wenn die Eltern lernen, wie sie effektiver ihre Felder nutzen können, bleibt für die Kinder der Freiraum in die Schule zu gehen. Durch eine gute Schulbildung steigen ihre Chancen auf eine Berufsausbildung. Mit einem geregelten Einkommen können sie wiederum ihre Eltern unterstützen und den Lebensstandard der ganzen Familie heben. Außerdem können sie es sich dann auch leisten, einen Arzt aufzusuchen.
Um so einen Kreislauf herstellen zu können, bedarf es sehr viel Planung, Arbeit und auch den Einsatz vor Ort. In und um Königsbrunn hat sich ein Madagaskar-Team gebildet, das nicht nur per moderner Technik Verbindung an den Ort des Geschehens hält, sondern auch persönlich anwesend ist. Am heutigen Sonntag wurden junge Erwachsene für einen Kurzzeiteinsatz ausgesandt. Im Gottesdienst der Evangelischen Gemeinschaft Königsbrunn wurden alle teilnehmenden Personen persönlich vorgestellt. Sie werden sich in den Bereichen Gebäudebau, Englischunterricht in der Schule, der Krankenstation und der Evangelisation einbringen. Diese motivierte Gruppe kommt für die Kosten des Fluges und der Verpflegung selber auf.
Prediger Reinhard Weber der EvG Königsbrunn hat in seiner heutigen Predigt den Missionsauftrag, den wir von Gott erhalten haben, nochmals sehr anschaulich erläutert. Ein Höhepunkt in diesem besonderen Gottesdienst war die Segnung und zugleich Sendung des Teams. Wer sich über die Missionsarbeit in Madagsakar näher informieren möchte, kann dies unter
www.missionszentrum.org gerne tun.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 27.08.2010
1 Kommentar
616
Hans Jürgen Kopper aus Großaitingen | 02.08.2010 | 22:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.