Anzeige

Marc Terry, Ana Khanchalyan und ALYZEE im Matrix Königsbrunn

(Foto: copyright Petra Kaiser)
 
(Foto: copyright Petra Kaiser)
Königsbrunn: Matrix |

Ein musikalischer Leckerbissen im Jugendhaus MatriX in Königsbrunn. Die Erwartungshaltung lag hoch wenn man im Vorfeld das angekündigte Line Up für den Samstag Abend im MatriX aus dem Presseinfo gelesen hat.  Angekündigt wurden die Queen of Oriental Rock ALYZEE mit Band, der in Augsburg lebende Musiker und Produzent Marc Terry, der für den diesjährigen Rock & Pop Preis in der Kategorie bester deutschsprachiger Singer und Songwriter nominiert wurde und als besonderes Highlight die Gewinnerin von The VOICE of Armenia Ana Khanchalyan...
 

Mit einer Verzögerung von 15 Minuten dämmte sich gegen 20:15 Uhr das Saallicht und aus den Boxen ertönte das druckvolle Intro von Marc Terry. Sein Markenzeichen - seine unverkennbare raue Rockröhre. Sein Sound- eine Mischung aus rockigen Riffs, unterlegt mit Keyboards und eingängigen Refrain Teilen die zum mitsingen einladen. Von Anfang an hatte Marc das Publikum auf seiner Seite. Bisher ist man einen mehr Power Rock lastigen Sound von Marc gewohnt. Zudem war ich anfangs etwas verwundert als ich ihn in erstmals in deutscher Sprache singen hörte. Aber ich muss sagen das neue Konzept steht ihm wie auf den Leib geschneidert. Zwischen den Songs die lustigen Sprüche oder Blödeleien hat Marc Terry auch nicht verlernt. Er ist halt nicht nur ein hervorragender Musiker und Produzent sondern auch ein guter Entertainer. Das merke man nicht zuletzt bei dem Live Teil von dem Titel Wahnsinn, bei dem er den kompletten Saal zum mitsingen bewegte. „Wahnsinn ich hab die Schnauze voll“ grölte es aus allen Ecken. Aber damit nicht genug, nach kurzem Wechsel zur Akustischen Gitarre holte er dann Ana Khanchalyan auf die Bühne. Der Song „kein Wort zu bereun“, soll an die Menschen erinnern, die viel zu früh von uns gehen mussten sei es durch Krieg, Krankheit oder Terrorismus so Marc. Und dann kam er, der Gänsehaut Effekt. Die Mischung aus der rauen Stimme von Marc und die sehr gefühlvolle Stimme von Ana harmonieren bestens miteinander. Als hätten sie schon ein Leben lang zusammen gesungen. Dementsprechend auch einen riesen Applaus am Ende des traurigen aber dennoch schönen Titels. Es folgten noch 2 Songs dann war es auch schon wieder nach einer knapp 60 Minütigen energiereichen Show vorbei. Marc Terry und Band kamen noch für eine Zugabe auf die Bühne, bedankten sich bei der Crew, Technikern und dem Publikum und gingen von der Bühne. Im Anschluss konnte man nochmal The Voice Gewinnerin Ana Khanchalyan auf der Bühne für 2 Songs bewundern. Ein Song davon war der Welthit „Diamonds“ von Rihanna. Ana Khanchalyan, eine bezaubernde, hübsche junge Frau mit einem riesen Talent.
Ich muss sagen ich hatte schon viel erwartet, aber das was die Marc Terry Band und Ana an diesem Abend zum Besten gegeben haben, hat schon Klasse auf hohem Niveau. Da verwundert es nicht dass Marc Terry für den diesjährigen Rock & Pop Preis nominiert wurde. Das neue Album soll Anfang 2018 erscheinen das verriet mir Marc in einem kurzen Gespräch hinter der Bühne nach dem Konzert.
Nach kurzer Umbau Pause ging es dann weiter mit dem sogenannten Headliner des Abends- ALYZEE. Die in Frankfurt lebende Künstlerin brachte ebenfalls ihre Live Band mit. Eine Mischung aus orientalischen Klängen, kombiniert mit metallischen Riffs und einer tiefer gestimmten Gitarre. Ich war Anfangs etwas skeptisch, da ich das Album vorher gehört hatte. Aber ich muss sagen gut gemacht und professionell umgesetzt, auch wenn die Musik wohl nicht jedermanns Sache sein dürfte. Man sieht sofort dass auch hier Vollprofis am Werk sind. ALYZEE sieht sich nicht nur als Musikerin sondern auch als Botschafterin, die sich für die Rechte der Frauen einsetzt. Ein besonderer Highlight der Alyzee Show dürfte der mit akustischen Gitarren umgesetzten Song No, No sein sowie der Coversong Tainted Love im Original von Soft Cell. Gegen 23.15 Uhr war dann auch schon Ende. Ich muss sagen ein gelungener, abwechslungsreicher Abend mit vielen Highlights. „Wir kommen wieder“- das Schluss Zitat von Marc Terry
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 04.11.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.