Anzeige

Kulturbüro - Königsbrunn – die Stadt!

Dreikönigskonzert
 
Lesepark - Team
 
Serenadenabend
 
Kinosommer - Schafroth

Das Jahr 2017 im Rückblick.
Königsbrunn feierte im Jahr 2017 gleich zwei Jubiläen – 175 Jahre Gemeinde und 50 Jahre Stadt Königsbrunn. Dies war auch Anlass für das Kulturbüro, das kulturelle Jahresmotto „Königsbrunn - die Stadt!“ zu wählen. Dieses schlichte, aber vielseitig interpretierbare Motto spiegelte sich das ganze Jahr über in den Veranstaltungen wider. Ursula Off-Melcher, Leiterin des Kulturbüros, bezieht sich mit dieser Jahresüberschrift auch auf die Bürger/innen, die Stadtentwicklung, die verschiedenen Kulturen und Jugendbewegungen, die Vielfalt der Angebote und Akteure, sowie auch die kulturellen Besonderheiten: unsere vier Museen, die Tonbildschau und die Bodendenkmäler in Königsbrunn.

Traditionell eröffnet das Kulturbüro das Jahr mit dem „Dreikönigskonzert“. 2017 wurde die szenische Kantate „Carmina Burana von Carl Orff“ unter der Leitung von Wolfgang Reß in der ausverkauften Willi-Oppenländer-Halle gespielt. „Im ¾ Takt ins neue Jahr“ lautet das Programm der Philharmonie Leipzig zum Auftakt 2018– sichern Sie sich noch Ihre Restkarten!

Kulturelles zum Jubiläum
Die Veranstaltungsreihe „Königsbrunn liest ein Buch“ wurde zum Jubiläum der Stadt von der Leiterin des Literaturkreises, Marion Kehlenbach, in Kooperation mit der Stadtbücherei ins Leben gerufen. Das Buch „Tagesanbruch“ wurde gemeinsam gelesen, besprochen, diskutiert und zum Abschluss kam der Autor zur Lesung in die Stadtbücherei. Neben den sechs Veranstaltungen startete auch für Kinder in diesem Rahmen ein Ballonwettbewerb. Beim Mal- und Bastelwettbewerb #MeinBrunnen konnten Kinder und Jugendliche Brunnen zeichnen und gestalten. Alle Teilnehmer/innen boten tolle Kunstwerke! Von den Bürger/innen und Besucher/innen der Ausstellung wurden die Gewinner gewählt.

Kunstkarree
Für die Kunstinteressierten gibt es in ganz Königsbrunn besondere Kunstausstellungen. Neu war heuer unter anderem die Kooperation mit dem Golfclub Königsbrunn. Unter dem Titel „Golf und andere Künste“ stellte der Künstlerkreis passend Collagen, Acrylbilder und Aquarelle aus. Das Kunstkarree im Rathausfoyer bietet immer wieder wechselnde Ausstellungen. Dieses Jahr konnten Fotografien von Prof. Dr. Ziche „Lechfeldphotographien“, Collagen von Friedrich Kuhn „Ein Blick zurück“, „Zwischen Himmel und Erde“ mit verschiedenen Kunstwerken der Galerie Kauffmann, sowie „Farbenspiel“ Collagen, Acrylbilder, Aquarelle von Sabine Hämmer und Gerhard Protzer und abschließend vom Königsbrunner Künstlerkreis die Jahresausstellung „Die Stadt“ zur kulturellen Gautscheröffnung besichtigt werden.

Enge Zusammenarbeit

Durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Ämtern, ehrenamtlichen Helfern, allen Schulen, Vereinen und Firmen, auch über die Stadtgrenzen hinaus, konnten abwechslungsreiche Veranstaltungen für jedes Alter und jede Interessengruppe stattfinden. Dadurch konnte das Kulturbüro schon bewährte Kooperationsveranstaltungen, wie die Campusreihe mit der Universität Augsburg anbieten. Wer die vier spannenden, populärwissenschaftlichen Vorträge 2017 versäumt hat, sollte sich für kommendes Jahr schon eine Erinnerung schreiben, denn es wird wieder interessant mit Themen und neuen Forschungsergebnissen zur Naturwissenschaft, Sprach-/ Namensforschung, Religion und Musik.
Ebenfalls gut besucht waren die Veranstaltung im Rahmen des Brechtfestivals zum Thema „Damit die Spießer etwas Kühnes lesen“, der wiederholte Archäologie-Vortrag „Was Grabräuber in der Bronzezeit übrig ließen“, sowie die Vorträge zu den Pilgerreisen von Wolfgang Niederzoll. In der Reihe MovieClassiX gibt es monatlich einen alternativen Film im Kino für Kenner und die Kaffee und Kuchen Konzerte in Kooperation mit den Senioreneinrichtungen St. Hedwig und dem Ludwigspark bilden weitere generationenübergreifende Angebote. Zum Königsbrunner Bücherfrühling, der nicht nur die Veranstaltung „Chance ein Buch zu loben“ in der Stadtbücherei beinhaltet, gab heuer auch verschiedene Lesungen und Theaterstücke zu Edgar Allan Poe, Kassandra nach Christa Wolf sowie „Sterntaler“ für Kinder. In Kooperation mit dem Gymnasium waren in Königsbrunn zu Gast: Matthias Politycki, Armin Strohmeyr und Prof. Dr. Ulrike von Luxburg, sowie Kurt Idrizovic“ in der Pfarrbücherei Zur Göttlichen Vorsehung.
Neben Bastel- und Vorlesestunden für Kinder organisierte die Büchereileiterin Katrin Jörg auch den Sommerferienleseclub, die Theatervorstellung „König Rattus und die Ritter der Käserunde“ und den Vorlesetag. Die Stadtarchivarin Susanne Lorenz veranstaltete in Kooperation mit dem Kulturbüro den bereits 6. Archivherbst, diesmal lud sie zum Thema „Deutsche Geschichte im Comic- Geht das?“ Dr. Thomas Dahms ein.

Open Air
Mit den ersten warmen Tagen gab es heuer wieder mehrere Open Air Events. Besonders freut sich das Kulturbüro-Team über den großen Zuspruch zum Lesepark rund um das Mercateum. Die umfunktionierte Telefonzelle, die von der Stadtbücherei mit Büchern gefüllt wird, sowie die besondere Gartenatmosphäre bilden im Zusammenspiel eine harmonische Kulturstätte. Mit den sechs Abendkonzerten, die bei gutem Wetter im Park stattfinden konnten, wurde der Lesepark zum lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt. Im Juni fand nebenan auf dem Vorplatz der Hydro-Tech Eisarena- vorerst zum letzten Mal- das Fest der Kulturen statt. Das vielfältige Angebot der verschiedenen Länder reichte von Tanz, Musik, Kunst, Mode bis zu kulinarischen Spezialitäten. Gerade weil in Königsbrunn so viele verschiedene Nationalitäten leben war es nicht nur für die Mitwirkenden, sondern auch für die Besucher/innen ein gelungenes Fest. Bereits über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist der Königsbrunner Kinosommer. Dieses Jahr fanden die Kinoabende zum ersten Mal im September statt– doch es geht wieder zurück in die lauen Sommernächte im August! Zu dem vielfältigen Freiluft-Angebot an Kultur zählt auch der Serenadenabend, welcher traditionell, vor der Festwoche am Musikpavillon stattfindet. Dieses Jahr sorgten hier nicht nur die verschiedenen Königsbrunner Musikgruppen für Abwechslung, sondern auch das Wetter, weshalb die Besucher/innen mitten im Konzert nochmal in die Willi-Oppenländer-Halle umzogen.


Für die jüngsten Bürgerinnen und Bürger
Im Rahmen des Königsbrunner Projekts, einem Zusammenschluss aller Schulen der Brunnenstadt und dem Kulturbüro, finden regelmäßig die Jugendkulturwochen statt. Hierbei nehmen Schüler/innen der verschiedenen Schulen an unterschiedlichen Workshops mit Angeboten zu Tanz, Musik, Kunst oder Geschichte gemeinsam teil und erlernen Fertigkeiten oder erstellen Kunstobjekte, die bei der Abschlusspräsentation der Jugendkulturwochen gezeigt oder ausgestellt werden.
Besonders erwähnenswert ist auch das Ferienprogramm mit 203 Kursangeboten in diesem Jahr, welches den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen über die Sommerferien ein cooles Erlebnis schafft. Ab Ende Juni können Sie wieder die Kurse unter www.unser-ferienprogramm.de/koenigsbrunn buchen!

Lebendiges MUSEUM
Heuer bot das Kulturbüro zusammen mit den Kulturvermittlern am Internationalen Museumstag und bei der langen Museumsnacht, welche schon zum vierten Mal angeboten wird, ganz besondere Einblicke in die einzigartige Museumslandschaft der Brunnenstadt. Über Tausend Besucher/innen besuchen jährlich die Königsbrunner Museen, hierzu gehören: Das Lechfeldmuseum mit mehr als 4.500 Exponaten zum Alltag der Gründungssiedler, deren Wohnverhältnissen und Kleidung zeigte sich nach dem Umbau in neuem Glanz. Das Naturmuseum, von Günther Groß und seinem Team bestens betreut, zeigt die naturkundlichen Sammlungen des Wissenschaftlers Dr. Heinz Fischer, sowie den vielfältigen Lebensraum, den Lech und Heide, das Leben im und am Wasser, sowie im Wald. Wer sich für Vor- und Frühgeschichte interessiert, ist im Archäologischen Museum mit seinen bedeutenden Exponaten genau richtig. Siglinde Matysik und Rainer Linke stehen als Fachleute dafür zur Verfügung, ebenso wie für das einzige erhaltene Mithras-Heiligtum in der ehemaligen römischen Provinz Raetien und das Römerbad, das bisher einzig erhaltene zwischen Augsburg und Kempten. Das Mercateum mit der Dokumentation zu den Handelsbeziehungen zwischen dem heutigen Bayern und Indien ist bereits durch sein besonderes Gebäude, ein überdimensionaler Globus, ein Hingucker. Zu den Vorträgen, die der Initiator, Dr.Dr. Wolfgang Knabe hält, werden auch regelmäßig Führungen von seinem Team angeboten. Die multimediale Tonbildschau zur Schlacht auf dem Lechfeld im Jahr 955 zeigt das dreitägige Ereignis mit 13.300 Zinnfiguren in drei Dioramen.

Volkshochschule: Wissen und mehr

Das umfangreiche Programm der vhs Königsbrunn im Verbund der Volkshochschule Augsburger Land e.V. wird dem gerecht, was Bürger/innen sich als Angebotsspektrum in der Erwachsenenbildung wünschen und bietet eine reichhaltige Palette an Kursen von Sprachen, Gesundheit, Kreativität über berufliches Know-how bis hin zu „Softskills“ im sozialen Umgang. Ganz neu in diesem Jahr ist die erfolgreiche historische Vortragsreihe mit Manfred Kosch.

Aktuelles von uns finden Sie auf Facebook/kulturbuerokoenigsbrunnoder unter www.koenigsbrunn.de!
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.