Anzeige

Die Schlacht auf dem Lechfeld

Die "Schlacht auf dem Lechfeld" brachte einen Wendepunkt in der abendländischen Geschichte.
Wer sich für Geschichte interessiert, hat zumindest schon einmal davon gehört und gerade als Königsbrunner Bürger/in sollte man über dieses wichtige Ereignis ein wenig Bescheid wissen: Die Rede ist von der Schlacht auf dem Lechfeld des Jahres 955. Sie wird auch als “die Geburtsstunde der Deutschen” bezeichnet. Mit zwei Ausstellungen und einem Themennachmittag will das Kulturbüro die Historie anschaulich machen.

Mit dem hier abgebildeten Erscheinungsbild soll ab sofort das Thema Lechfeldschlacht visualisiert werden. Welche Überlegungen zur Grafik dazu im Entstehungsprozess angestellt wurden, kann man in einer Ausstellung erleben. Die Besucher bekommen gewissermaßen einen Einblick in die “Grafik-Werkstatt”, erfahren, welche Bildideen geprüft wurden und welche Kriterien für die endgültige Entscheidung ausschlaggebend waren. Zu sehen vom 30. März bis 24. April im Kunst-Karree des Rathauses. Die zweite Ausstellung beschäftigt sich dann im Anschluss im Detail mit dem historischen Ereignis des Jahres 955, aber auch mit dem geplanten Projekt “Erlebniswelt Lechfeldschlacht”, in dessen Mittelpunkt ein Zinnfiguren-Diorama stehen wird. Ausstellungsdauer: 4. Mai - 19. Juni.

Themennachmittag am Internationalen Museumstag

Am Sonntag, 17. Mai (Internationaler Museumstag) veranstaltet das Kulturbüro um 14.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses einen Themennachmittag. Mit Referaten und einer Filmvorführung erhalten die Besucher auf kurzweilige und kompakte Art eine Einführung zur Schlacht auf dem Lechfeld. In der Pause gibt es Kaffee und Kuchen. Karten (2,- Euro) gibt es im Vorverkauf schon jetzt im Kulturbüro, Marktplatz 9.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 25.03.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.