Anzeige

Adelheid - die Königin von Italien

Königsbrunn: Informationspavillon 955 | DIE STARKEN FRAUEN DER OTTONEN
In allen Epochen der Geschichte finden sich große männliche Herrschergestalten, wohingegen deren Gemahlinnen nur eine sehr geringe Beachtung zu Teil wird. Häufig wurde der Königsgemahlin keine eigenständige Rolle zugebilligt. Erst in den letzten Jahrzehnten wendet sich ein Teil der historischen Forschung den königlichen Damen zu und bringt zum Teil erstaunliche Ergebnisse hervor. So erscheint die Königin nicht nur als dekorative Begleiterin, sondern als wichtiger Teil traditioneller „Herrschaftssysteme“.
Mit 20 Jahren gelangt Adelheid, Königin von Italien, durch Heirat mit Otto dem Großen auf den deutschen Thron. Ihr verdankt Otto nicht nur die italienische Königskrone, sondern auch den Anspruch auf die Krone des Heiligen Römischen Reichs. Als erste Frau teilt sie mit ihrem Mann die kaiserliche Macht. Über ein halbes Jahrhundert bestimmt sie die Geschicke des Reiches mit - als "kaiserlichste aller Kaiserinnen". Eine geschickte Heiratspolitik macht Adelheid zur „Mutter der Königreiche“, so dass sie in Person den allumfassenden Grundgedanken des Kaisertums verkörperte.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 04.11.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.