Anzeige

Zwei AWO Veranstaltungen an einem Wochenende

Generationenübergreifendes AWO Familienfest (Foto: Otto Müller)

AWO - Engagement steckt an

Nachdem der Ehrenamtstag verbunden mit der Feier zum 100jährigen Bestehen der AWO in Deutschland erfolgreich beendet war, feierte die AWO Familie Königsbrunn anschließend ihr 9. AWO Familienfest. Das Motto war in diesem Jahr „Zurück in die zwanziger Jahre“. Bei herrlichem Sonnenschein haben die Kinder der AWO Kita „Rappelkiste“ das Showprogramm eröffnet. Die Kleinen zeigten elegant und gekonnt Modekreationen aus den 20zigern Jahren. Nicht nur die Eltern und Großeltern, sondern alle Besucher waren begeistert. Als Dank für die tolle Modenschau gab es riesigen Beifall. Genauso begeistern konnten die kleinen Tänzerinnen und Tänzer aus der Tanzschule Kuschill. Egal ob in der Gruppe, oder als Tanzpaar mit einer Solovorstellung, die Stimmung bei den Anwesenden war auch hier Begeisterung.

Aber nicht nur die Kleinen haben zur fröhlichen Atmosphäre beigetragen, sondern auch Sonja Braun vom Ludwigspark hat mit dem Thema Sitztanz zum Mitmachen animiert. Zusammen mit Bewohnern vom Ludwigspark hat sie gezeigt, dass Sitztanz eine hervorragende Übung ist, die sowohl Beweglichkeit wie auch die Koordination der Bewegungsabläufe trainiert.

Und natürlich gehört zu einer Veranstaltung mit diesem Motto der Leierkastenmann. Günter Mayer aus Königsbrunn hat immer wieder unterhaltsame Lieder aus der Zeit vor 100 Jahren gespielt. Zur weiteren musikalischen Unterhaltung trug auch die Musikkapelle unter der Leitung von Johannes Gretz bei. Begehrter Anlaufpunkt war bei diesem schönen Wetter natürlich „Beppos Eiskutsche“. „Das gibt’s doch nicht“ waren die häufigsten Kommentare, wenn Zauberkünstler Friedrich Merkel die Gäste mit seinen Zaubertricks begeisterte.

Für das neunte Familienfest gab es für die Organisatoren wieder viel Lob und Anerkennung. Eine weitere Überraschung sorgte heuer für einen besonderen Abschluss des AWO-Wochenendes. Die AWO-Familie (Ortsverein, Kindergarten „Rappelkiste“, Seniorenheim und Betreutes Wohnen) hat im Vorfeld der Feier beschlossen, das schmucke Festzelt zu nutzen und am Vormittag des Sonntag erstmals einen Jazz-Frühschoppen mit Weißwurst, Breze und einem passenden Getränk anzubieten. Als Kapelle konnte die sehr bekannte Kapelle „Lechtown-Kneeoilers“ gewonnen werden.

Das schöne Wetter, Jazzmusik vom feinsten und ein begeistertes Publikum im vollen Festzelt, sorgten für viel Stimmung. Als Otto Müller, der 1. Vorsitzende des AWO Ortsvereines um 13.00 Uhr das Ende des Frühschoppens verkündete, waren immer noch viele Jazzbegeisterte anwesend.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 03.08.2019
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.FUPA | Erschienen am 05.08.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.