Anzeige

AWO Ausflug in das “Blaue Land“

Der diesjährige Ausflug des AWO Ortsvereines Königsbrunn ging nach Murnau und an den Staffelsee. Diese Gegend wird auch als das Blaue Land bezeichnet. Die Bezeichnung stammt aus der Zeit, als die Maler Wassily Kandinsky und Gabriele Münter in Murnau lebten und arbeiteten. Ganz in der Nähe, in Kochel schuf Franz Marc seine Werke. Wegen der bläulichen Farb- und Lichtstimmungen verlieh er der Gegend zwischen Murnau und Kochel den Ehrentitel das „Blaue Land“. Hier schlug auch die Geburtsstunde des Blauen Reiters.
Die Stadt Murnau wurde bereits in vorchristlicher Zeit besiedelt. Heute hat Murnau ca. 12.00 Einwohner. Gestalter des jetzigen Ortsbildes war der Architekt Emanuel von Seidl. Er legte großen Wert darauf, dass bei vielen Gebäuden der historische Ursprung wieder zum Tragen kommt, aber auch Jugendstilelemente prägen den Ortskern.

Ein Stadtrundgang macht hungrig. Deshalb ging die Fahrt zum Mittagessen in ein idyllisch gelegenes Forsthaus in der Umgebung von Murnau. Danach war ein weiterer Höhepunkt des Ausfluges angesagt. Es ging zu einer Schifffahrt auf dem Staffelsee. Während der Rundfahrt auf der MS Seehausen gab es außer Kaffee und Kuchen noch Informationen vom Schiffsführer über den See. Die Fläche beträgt ca. 8 km². Außerdem ist der Staffelsee in Bayern der See mit den meisten Inseln. Es sind insgesamt sieben Stück.

Nach dem interessanten, abwechslungsreichen und vor allem sonnigen Tag ging es zur Heimreise. Otto Müller, der 1. Vorsitzende des AWO Ortsvereines bedankte sich beim Ehepaar Beate und Rolf Kraft für die tolle Vorbereitung und Organisation des AWO Ausfluges.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 02.11.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.