Anzeige

25 Jahre Schiffsmodellbauverein Königsbrunn e.V. SOS TITANIC

  Die Modellbauer von SOS TITANIC bestehen nunmehr seit 25 Jahren als Verein und können auf eine Zeit mit sehr vielen und erfolgreichen Aktivitäten zurück blicken.
Unter anderem erreichte der Verein durch Teilnahme an Messen, internationalen Schaufahren, Veranstaltungen bei befreundeten Vereinen und einem großen Diorama der Kaiserlichen Marine seinen Bekanntheitsgrad. Dies auch zum Teil im Rahmen der ARGE-Süd, einem Verbund von bayrischen Schiffmodellbau-Vereinen.

Höhepunkte in der 25-jährigen Vereinsgeschichte waren die 1.Ausstellungen im Gasthof Krone, in der Willi-Oppenländer-Halle, im Trachtenheim sowie der Sporthalle der Grundschule Süd. Nach der großen Ausstellung in der Willi-Oppenländer-Halle 2001 war es dem Verein möglich, dem Kindergarten St. Michael ein Trampolin mit Weichbodenmatte zu spenden, welches im Rahmen eines Sommerfestes des Kindergartens überreicht wurde. Auch im Ferienprogramm der Stadt Königbrunn, der Gemeinde Graben und der Wasserwacht Kissing war der Verein mit Modellschifffahren für Ferienkinder aktiv.

Eine Herausforderung, logistisch wie auch personell, war die Teilnahme mit Rahmenprogramm an der Landesgartenschau 2009 in Rain am Lech über mehrere Wochen.
Als Aussteller bei der „Landsberger Modellwelt“ 2010 im Sportzentrum Landsberg am Lech konnte ebenso ein Beitrag zum guten Gelingen geleistet werden.

Im Rahmen der „Langen Museumsnacht“ in Königsbrunn 2019 stellte der Verein im Info-Pavillon „955“ eine Vielzahl an Modellschiffen aus. Im Außenbereich umrundeten einige Fahrmodelle die Weltkugel des „Mercateum“ auf dem Wasser.

Bei der Anzahl von Seen, die es in und um Königsbrunn gibt, sollte man es nicht glauben wie schwierig es ist ein Wasser zum Fahren mit elektrisch oder Windkraft betrieben Modellen zu finden. So kamen der Verein vom ursprünglichen Ilsesee, an einen Baggersee in der Benzstraße (dank Unterstützung des damaligen Bgm. L. Fröhlich) und schließlich nach dessen Verfüllung an den Mandichosee.
Dieser See war Jahre lang das ideale Fahrgewässer an dem regelmäßig das „Schippern im Süden“ mit vielen Modellbauern stattfand. Das gute Verhältnis zum Betreiber des Kiosk und der Wasserwacht, Ortsgruppe Mering, machte einen geregelten Ablauf möglich. Als Zeichen und Anerkennung für so manche Unterstützung in all den Jahren, wurde der Wasserwacht eine Spende überreicht die der Jugend- und Nachwuchsarbeit zu Gute kam.
Durch die Sperrung wegen Blaualgen 2019 wurde nach einem Ausweichgewässer gesucht und ist in Augsburg-Pfersee fündig geworden. Dank des Eigentümers und dessen Einverständnis können wir wieder Modellschiffe dort zu Wasser bringen. Was im Umkreis nicht unbemerkt geblieben ist. Das Interesse der Anwohner nimmt zu und es kommt gut an. So kam auch ein Zuwachs an Neumitgliedern zu Stande.

In der jetzigen Zeit ist der Verein bestrebt, seine Aktivitäten angepasst und gemäß der pandemischen Lage sobald es möglich ist wieder aufzunehmen. Der Mandichosee soll wieder, im Wechsel mit dem See im Albaretto-Park, regelmäßig als Fahrwasser genutzt werden.
Es zeigt sich immer wieder, dass unsere auf den Seen fahrenden Schiffe und Boote auch viele Passanten u. Besuchern zum Verweilen anregen und nette Gespräche daraus hervor gehen .
Somit hoffen die Königsbrunner- Skipper auf ein baldiges Leinen los.
Hier sind wir zu erreichen: www.sos-titanic.com
Text: P. Liebig/ Fotos U. Barth, P. Liebig
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH14 myheimat königsbrunner | Erschienen am 03.04.2021
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.