Anzeige

Königsbrunner Wasserwacht zeigt, was sie in 50 Jahren gelernt und geleistet hat

Königsbrunn: Wasserwachtstation Ilsesee |

Zum runden Jubiläum der Ortsgruppe gibt es am 1. Juli einen Tag der offenen Tür

Einen Tag, bevor die Stadt Königsbrunn am Sonntag, den 2. Juli, mit einem Festumzug den 50. Jahrestag ihrer Stadterhebung sichtbar feiert, wird auch die Ortsgruppe der Wasserwacht ihren 50. Geburtstag begehen. Eine der größten Gliederungen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) im Landkreis Augsburg Land nutzt das runde Jubiläum, um am Samstag, den 1. Juli, von 12 bis 16 Uhr die Öffentlichkeit zu einem Tag der offenen Tür bei ihrer Wachstation am Ilsesee in der Zeissstraße 13 einzuladen.

Dort kann man dann die umfangreiche Ausrüstung näher unter die Lupe nehmen: Vom Krankentransportwagen über Fahrzeuge für die Sanitäts-Einsatzleitung bis zum Tauchanhänger mit Eisgleiter (der erste Tauchanhänger dieser Art im Landkreis). Und natürlich das mietbare Geschirrspülmobil. Dieses wird den ganzen Nachmittag über im Einsatz sein, da die Wasserwachtler für ihre Gäste Kaffee und Kuchen bereithalten. Am neu gebauten Steg werden auch die beiden Boote der Königsbrunner Wasserrettung anlegen.

Für die kleinen Besucher werden wahrscheinlich die Hüpfburg und die Buttons-Maschine interessanter sein. Zudem können sie sich von Experten täuschend echt aussehende Wunden auf Arme und Gesicht schminken lassen – eine Fertigkeit, die Mitglieder der Wasserwacht immer wieder bei großen, realitätsnahen Übungen einsetzen.

Höhepunkt des Nachmittags wird gegen 15 Uhrdie öffentliche Wasserrettungsvorführung auf dem Ilsesee sein. Zum Einsatz kommen neben Rettungsschwimmern, Wasserrettern und Bootsführern auch Wasserrettungshunde und ein Jetski.

Aktuell zählt die Wasserwacht Königsbrunn mehr als 260 Mitglieder. Aus ihrer Mitte rekrutiert sich eine beachtliche Palette an speziell ausgebildeten Helfern: Darunter zehn aktive Rettungstaucher, ein Notfallsanitäter (das Bindeglied zwischen Notarzt und Rettungssanitäter), fünf ausgebildete Rettungssanitäter (früher Rettungsassistenten), knapp 30 Wasserretter (Rettungsschwimmer, welche in medizinischen und taktischen Bereichen weiter ausgebildet sind), sowie mehrere qualifizierte Rettungsschwimmer. Bei Notfällen sind auch zehn Bootsführer sowie etwa 20 Leinenführer (unerlässlich zur Sicherung der Rettungstaucher) von großer Bedeutung. Ein Mitglied ist zudem als Höhenretter ausgebildet und kann so bei Hochwassersituationen vom Helikopter aus eingesetzt werden.

Auch im Jubiläumssommer steht für die Königsbrunner Wasserwacht der Dienst am Ilsesee an erster Stelle. Daher werden am 1. Juli auch einige Mitglieder der Wachmannschaft die Badenden am See immer im Blick haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.