Anzeige

Kölner Color Run – Der Weg ist das Ziel

Am Wochenende fanden sich circa 8500 Starter im Rheinauhafen ein, um dann gute fünf Kilometer durch das Hafengelände zu laufen. Der Weg ist das Ziel! So lautete das Motto, denn es galt nicht der Erste zu werden, sondern der Bunteste von allen. Schließlich sollte das anfänglich weiße T-Shirt der Starter beim Zieleinlauf in möglichst vielen unterschiedlichen Farben leuchten. Fleißige Helfer verteilt auf vier Farbstationen bewarfen die Läufer mit einem Farbpulver aus Maismehl und diese konnten sich selbst an ihnen und am Publikum mit eigenen Farbbomben rächen. Ein gänzlich bunter Haufen, gute Laune und mitreißende Musik sorgte für ein Event voller Spaß. So lautete das Fazit von Matthias Weigand, Sprecher der Veranstalter, ebenfalls: „Es ist kein Wettrennen, sondern ein reiner Spaßlauf“.

„Farbenlauf“ mit Hindernissen

Doch nicht ganz ohne Reibungen verlief die Planung des Color Runs. Denn in den Vorwochen veranstaltete die Kölner Aidshilfe ebenfalls einen Spendenlauf mit dem Namen „Run of Colors“. Gegen den Kölner Color Run wurde somit eine einstweilige Verfügung wegen der Namensähnlichkeit beantragt und sollte daher „Farbenlauf“ heißen. Leider scheiterte die Ausführung, denn mehr als ein Transparent – am Schokomuseum - mit der neuen Bezeichnung wurde nicht gesichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.