Anzeige

Köln - St. Kolumba - Pfingstgottesdienst 2020

CCAA Colonia Claudia Ara Agrippinensium - Die Bodenplatte zeigt die römische Kolonie, aus der sich die Stadt Köln entwickelt hat. Die Linie stellt den Verlauf der Stadtmauer dar. Ganz recht der Rhein.
Köln: St. Kolumba | Berührende Einblicke in die Stadt- und Kirchengeschichte Kölns schenkte der von ARD/WDR übertragene Gottesdienst aus St. Kolumba am Pfingstmontag den Zuschauer*innen und Mitfeiernden. Die Kapelle ist eine besondere, heilige Stätte der Andacht mit einer ganz besonderen Geschichte.

Der Ursprung geht zurück in das Jahr 980.
St. Kolumba einst romanisch angelegt, war eine der ältesten und größten Pfarrkirchen Kölns. Bei der Bombardierung der Stadt 1943 wurde die gotische Kirche nahezu vollständig zertört. In den Trümmern entdeckte man auf einem Pfeilerrest eine fast heil gebliebene spätgotische Marienfigur mit dem Jesukind auf dem Arm (von 1460/80). Ab 1947 bis 1950 begann man in den Ruinen von St. Kolumba die Marienkapelle "Madonna in den Trümmern" zu errichten. Diese Kapelle wurde als Andachtsstätte 2007 in den Neubau des Erzbischöflichen Diözesanmuseums einbezogen. Im neuen Museumsgebäude sind Ausgrabungen bis aus der Römerzeit erhalten. Auch Restmauerwerk und Fensterreste von St. Kolumba aus spätmittelalterlicher Zeit sind in den Neubau integriert. Darüber hinaus zeigt das Museum alte und neue christliche Kunst. 

Der TV-Gottesdienst vom Pfingstmontag gewährte virtuellen Zugang in diese besondere Stätte von christlicher Kultur. Die Feier in der Kapelle mit beeindruckenden modernen Glaskunstelementen, wunderschönen Fußbodenmosaiken und schmiedeeisernen Gittern aus der alten Kirche zelebrierte Domkapitular Dr. Dominik Meiering, leitender Pfarrer der Kölner Innenstadt. Dabei ging er auf die Bedeutung von Gottes friedenstiftendem Geist ein. Ein wunderbarer, erlebenswerter Pfingstgottesdienst 2020 im Geist der Zuversicht und Liebe in Bildern, Worten und Musik. "Komm, Heiliger Geist, und entzünde das Feuer deiner Liebe."
Der Begleittext zur Sendung sagt aus: "75 Jahre nach Kriegsende erinnert dieser Ort und die Marienstatue an die vielfältigen Nöte der Menschen, die hier immer wieder Trost gesucht und gefunden haben."
Der Gottesdienst hat unter den besonderen Bedingungen der Coronakrise stattgefunden.
Über die Mediathek von ARD/WDR ist die TV-Übertragung bis zum 01.06.2021 nachzuerleben. Siehe hier: https://www.daserste.de/information/politik-weltge...

Mein Sinn für Kirchengeschichtliches in Köln wurde während meines Aufenthaltes Mitte Februar 2020 sensibilisiert. Nach dem Besuch des Doms habe ich einige der 12 romanischen Kirchen besuchen können. St. Kolumba steht bei mir nach diesen speziellen Pfingsteindrücken für einen nächsten Köln-Besuch auf dem Programm. 
https://www.kolumba.de/https://de.wikipedia.org/wiki/Kolumba_(Museum)

Herzlich grüßt Kirsten Mauss

Siehe auch: Kölner Dom - Wunderwerk der Gotik
https://www.myheimat.de/koeln/kultur/koelner-dom-w...
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
3.179
Manfred Hermanns aus Hamburg | 04.06.2020 | 22:09  
14.772
Kirsten Mauss aus Hamburg | 04.06.2020 | 22:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.