Anzeige

Tim Mälzer: Schlimme Prognose wegen Corona

Die Gastronomie leidet besonders unter der Coronakrise. Der TV-Koch Tim Mälzer gibt nun eine erschreckende Prognose über die Zukunft der Branche ab.

Noch kann niemand so richtig absehen, was die Corona-Pandemie für einen wirtschaftlichen Schaden nach sich ziehen wird. Am härtesten wird es höchstwahrscheinlich diejenigen treffen, die im Moment nur noch eingeschränkt bzw. gar nicht mehr arbeiten können. Das trifft gerade auf die Gastronomie zu. Sie dürfen zwar noch Essen ausliefern und abholen lassen, aber die Nachfrage ist einfach oft nicht vorhanden. Deshalb haben viele Betriebe ihre Türen vorübergehend geschlossen. Laut Schätzungen zählt dieser Sektor über 2 Millionen Beschäftigte. Natürlich gibt es Hilfszahlungen und Unterstützung vom Staat. Aber ob das ausreichen wird, bezweifelt Tim Mälzer stark.

Drohende Arbeitslosigkeit

Der 49-Jährige, den viele als TV-Koch kennen, betreibt zwei Restaurants. Für ihn arbeiten um die 200 Leute. Die momentane Krisensituation führt dazu, dass er jeden Tag 15.000€ Miese macht. Daran ändern auch die Bezuschussungen wenig. Tim Mälzer ist sich sicher, dass er das finanziell bald nicht mehr stemmen kann. Außerdem kann er sich kaum vorstellen, dass es da an deren Gaststättenbesitzern anders geht. Er schätzt, dass bis zu 90% der Gastronomie ihre Arbeit verlieren könnten. Deshalb wünscht er sich mehr Rückhalt von Bund und Ländern. Es brauche jetzt kreative Ideen für die Zukunft und noch mehr finanzielle Unterstützung. So wie es im Moment ist, kann es auf gar keinen Fall weitergehen. Denn gerade wirkt alles sehr hoffnungslos und das ist Gift für Zukunftsvisionen. Wahrscheinlich spricht der Koch damit viele aus der Seele.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.