Anzeige

Prinz Harry spricht über Quarantäne mit Sohn Archie

"Ein Kind im Alter von 11 Monaten ist genug!" Prinz Harry spricht offen über die Familienzeit in der Quarantäne mit Sohn Archie und Frau Meghan Markle.

Prinz Harry genießt die ruhige Zeit mit seiner Familie in Los Angeles. Die aufgetragene Quarantäne, die er gemeinsam mit seiner Frau Meghan Markle und dem 11-Monate alten Sohn Archie Harrison verbringt, ist für ihn sogar eine Wohltat. Während einem Videotelefonat mit Eltern und Betreuern im Vereinigten Königreich, die sich um schwerkranke Kinder kümmern, gab der Herzog von Sussex eine Einblicke in sein Privatleben in seiner neuen Heimat, den Vereinigten Staaten. Am vergangenen Wochenende nahm der 35-Jährige an einem Gespräch mit zwei Eltern, einer speziell ausgebildeten Krankenschwester und dem Leiter einer seiner langjährigen Wohltätigkeitsorganisationen die sich um schwerkranke Kinder und Jugendliche in Großbritannien kümmert, teil. "Es gibt verdammt viel Positives, das zur gleichen Zeit wie die Corona Pandemie geschieht, und manchmal fühle ich mich sogar schuldig, momentan so viel Familienzeit genießen zu dürfen”, verriet Prinz Harry. Am meisten gefallen ihm einfach die Momente, in denen er mit seinem Sohn ausgelassen spielen kann. Trotzdem freute er sich, mit den anderen Teilnehmern des Vorgesprächs sprechen zu können und lobte alle Beteiligten, die unter diesem harten Druck arbeiten.

Prinz Harry: Das gefällt ihm an der Quarantäne am Besten

Prinz Harry ist sehr stolz auf seine Mitarbeiter, die in Großbritannien zurzeit unter diesen Extrembedingungen hart arbeiten und denen helfen, die sich nicht selbst helfen können. "Die Belastbarkeit und die Stärke, die ihr habt, ist absolut unglaublich", sagte er. "Das dürft ihr niemals, niemals, niemals, niemals vergessen. Natürlich wird es harte Tage geben - ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie schwer es für euch ist”, meinte Prinz Harry im Gespräch. Auf die Frage, wie es dem Herzog von Sussex gehe, antwortete Harry: "Nicht allzu schlecht. Ich denke, es sind sicherlich seltsame Zeiten - jeder erlebt dasselbe auf eine sehr einzigartige Weise. Aber je länger das so weitergeht, desto schwieriger wird es wohl für jeden Einzelnen.” Harry ist zwar mit seiner Frau Meghan Markle und seinem Sohn Archie in die Gegend von Los Angeles gezogen, er kümmert sich aber nach wie vor genauso leidenschaftlich um seine Wohltätigkeitsorganisationen und Anliegen, für die er sich schon vor seinem königlichen Abgang in Großbritannien eingesetzt hat. Für seine Mitarbeiter wünscht sich der 35-Jährige, dass die Botschaft ihres Videogesprächs von vielen gehört wird und sich mehr Menschen sozial einsetzen. “Wir hoffen, dass wir durch dieses Video der Regierung und allen anderen klarer und deutlicher machen können, dass die Betroffenen noch viel mehr Hilfe brauchen”, meinte der Prinz abschließend. Auch wenn er die Zeit mit Meghan und Archie sehr genießt, hofft der Sussex Royal, auch seine Freunde und Mitarbeiter ganz bald wiederzusehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.