Anzeige

Prinz Harry: Eingeschüchtert an Meghans Seite?

Schüchtert Meghan Markle Prinz Harry ein? (Foto: Northern Ireland Office / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0))

Bei einer Videkonferenz mit diversen Führungskräften aus dem Commonwealth Prinz Harry ein wenig eingeschüchtert neben seiner Gattin Meghan. Das ist seltsam für eine doch so taffe Person wie Prinz Harry.

Wer hat wirklich die Oberhand in der royalen Beziehung von Prinz Harry und Meghan Markle? Anscheinend fühlt sich Prinz Harry teilweise nicht so wohl bzw. übergibt gerne mal das Zepter an Meghan und stellt sich hinten an. Man nimmt eigentlich an, dass Harry, ganz klischeehaft, das Oberhaupt der Familie ist. Und selbst, wenn das nicht der Fall ist, dass die Beziehung der Ex-Royals ganz modern auf Gleichberechtigung basiert. Das wäre natürlich das Optimum. Allerdings wirkt es in letzter Zeit eher so, als würde Harry ein wenig eingeschüchtert sein neben seiner Gattin Meghan Markle. So auch letztens bei einer offiziellen Konferenz mit Führungskräften aus dem Commonwealth, bei welcher Harry zwar sprach aber seltsam zurückgezogen wirkte. Nicht so selbstbewusst, wie man ihn kennt und wie man es von ihm erwarten würde. Neben Meghan sah er ‘unbeholfen’ aus und redete sogar in Richtung Boden, nicht direkt in die Kamera. Dies analysierte eine Körpersprachenexpertin, Judi James. Auch die Sitzposition am Rande vom Sichtfeld wirkte sehr seltsam.

Was ist los mit Prinz Harry und Meghan Markle?

Natürlich fällt solch ein Verhalten und Auftreten den Fans und jeglichen Zuschauern der Konferenz auf. Auf Twitter äußerten sich Fans zu Prinz Harry’s Auftritt in der Videokonferenz und meinten, “es seie unanagenehm gewesen dies mit anzuschauen”. Die Frage ist, was hinter seinem Verhalten steckt. Hatte Harry nur einen schlechten Tag? Oder ist das Standard in der Beziehung von ihm und Meghan? Der ehemalige Prinz ‘steckt’ vor seiner Frau zurück und sie hat die Hosen an? Expertin James deute des Weiteren darauf hin, dass Harry sofort über seine Äußerungen in der Konferenz nachdachte und somit unsicher wirkte. Außerdem habe er anfangs nichts gesagt, wohingegen Meghan selbstbewusst die Sitzung und das Gespräch in die Hand nahm. Meghan präsentierte sich auch gut. Sie saß mittig im Bildschirm und kommunizierte auch geschickt mit ihrer Körpersprache und gab somit ihren Worten noch mehr Klang. Man merkt, Reden kann sie und es macht ihr auch Spaß. Sie ist sich ihrer Wirkung dabei vielleicht gar nicht so bewusst. Oder doch? Wer weiß. Auf jeden Fall werden Fans und Experten Prinz Harry und sein Auftreten in Anwesenheit von Meghan weiterhin mit wachsamen Auge beobachten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.