Anzeige

Prinz Harry & William: Mutter, Lady Diana hätte überleben können 

Lady Di hätte nach ihrem verheerenden Unfall überleben können, meint nun ein Pathologe.

Vor mehr als 20 Jahren verstarb Prinzessin Diana bei einem tragischen Autounfall. Die Mutter von Prinz William und Prinz Harry wurde scheinbar von Paparazzi verfolgt und bedrängt. Schließlich ging eines der Ausweichmanöver schief. Ihre Kinder waren damals gerade mal 13 und 15. Erst vor Kurzem gestand der jüngere Bruder, Harry, wie sehr ihn der frühe Tod seiner Mutter heute noch beschäftigt und belastet. Er erklärte, dass er den Tod nie verarbeiten konnte und danach erst mal in Therapie gehen musste. Doch nun will ein Pathologe wissen, dass man den Tod der ‘Prinzessin der Herzen’ ganz leicht hätte vermeiden können. Richard Shepherd schrieb das Buch “Der mit den Toten spricht”. Darin betrachtet er gewisse Todesfälle, unter anderem dem von Lady Diana.

Prinz Willliam & Harry: Lady Di hätte nicht sterben müssen

Shepherd behauptete nun in seinem Buch, dass man den Tod von Lady Di leicht hätte aufhalten können, hätte sie ihren Sicherheitsgurt benutzt. So erklärt er, “wäre sie angeschnallt gewesen, wäre sie vermutlich zwei Tage nach dem Unfall mit einem blauen Auge, vielleicht ein wenig kurzatmig wegen der gebrochenen Rippen und mit einem gebrochenen Arm in einer Schlinge aus dem Krankenhaus entlassen worden”. Doch stattdessen erlitt die Prinzessin einen Riss in einer lebenswichtigen Vene. “Im Krankenhaus wurde sie sofort in den Operationssaal gebracht, wo man das Problem entdeckte und versuchte, die Vene abzudichten. Aber leider war es zu spät”. Verletzungen dieser Art sind sehr selten, dafür umso schlimmer, erzählt der Mediziner weiter. Es sei ein Wunder gewesen, dass sie den Riss überhaupt so schnell gefunden haben, dennoch half es der Prinzessin nicht mehr. Sie starb am 31. August 1997.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.