Anzeige

Patricia Kelly wird Opfer von Fake News

Eine schockierende Nachricht erreichte viele Fans von Patricia Kelly (50) vor einigen Tagen. Zum Glück stellte sich schnell heraus, dass es sich dabei um eine Falschmeldung handelte.

Das Internet ist eine faszinierende Sache. Man kann so ziemlich alles finden, was man möchte, sogar die wildesten Verschwörungstheorien. Und auch wenn es einem Mal wieder irgendwo ein bisschen schmerzt, hilft einem Doktor Google immer verlässlich weiter und gibt einem nach nur einigen Klicks zuverlässig die Diagnose Krebs. Man könnte also vielleicht sogar sagen, dass nicht alles stimmt, was man denn in den unendlichen Weiten des Netzes finden kann. Und manchmal verbreiten sogar scheinbar seriös erscheinende Kanäle Falschmeldungen, bei denen man sich fragt, wie sie denn darauf gekommen sind oder welche Quellen denn so etwas behaupten. Sängerin Patricia Kelly, war nun vor Kurzem ebenfalls von solchen Falschmeldungen betroffen, wie sich zum Glück schnell herausstellte. Denn zuerst waren ihre Fans nach jener Nachricht verständlicherweise komplett geschockt.

Nachricht über Patricia Kelly zum Glück nur gelogen

Der Kanal "Royal British Nachrichten" war in diesem Fall direkt an der schockierenden Falschmeldung beteiligt. Demnach sei Patricia Kelly, Mitglied der Band “The Kelly Familiy”, gestorben. Auf dem dazugehörigen Bild sieht man demnach einen Sarg und zahlreiche Trauernde, sowie den Text "Schlechte Nachrichten! Patricia Kelly ST4RB nach der Diagnose Brustkrebs". Zum Glück gab es aber schnell auch wieder gute Nachrichten, denn natürlich geht es der Sängerin weiterhin gut und sie erfreut sich bester Gesundheit. Trotzdem war das Urteil der UserInnen deutlich: “Geschmacklos!!!! Das ist das Allerletzte!!!”, schrieb etwa einer von ihnen und hierbei kann man wohl auch nur komplett zustimmen. Uns bleibt aber nun vor allem zu hoffen, dass wir noch länger nicht solche Nachrichten lesen müssen und die Band nach dem neulich schon überraschenden Ausstieg von Angelo (38) bald wieder positivere Nachrichten produziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.